Trainingslager in Natz-Schabs

Club startet nach Südtirol: Zwischen harter Basisarbeit und "Sunnseitnfeschtl"

Uli Digmayer
Uli Digmayer

Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

25.6.2022, 05:58 Uhr
Auf nach Natz-Schabs: Abwehrchef Christopher Schindler, Kapitän Enrico Valentini und Trainer Robert Klauß sind gerüstet für den Südtirol-Trip.

© Sportfoto Zink / Thomas Hahn, Sportfoto Zink / Thomas Hahn Auf nach Natz-Schabs: Abwehrchef Christopher Schindler, Kapitän Enrico Valentini und Trainer Robert Klauß sind gerüstet für den Südtirol-Trip.

So stehen neben der obligatorischen Teambuilding-Maßnahme, deren Inhalt Trainer Robert Klauß noch nicht verraten mag, am Mittwoch auch wieder ein Treffen mit den mitgereisten Fans sowie am Donnerstagabend der schon traditionelle Besuch des "Sunnseitnfeschtls" im Ferienort Natz auf dem Programm.

Gearbeitet wird aber auch - und das erfahrungsgemäß nicht zu wenig. Gleich auf dem Hinweg legt der 1. FC Nürnberg am Sonntag einen Zwischenstopp im Koasastadion St. Johann ein, um sich ab 16 Uhr mit Ludogorets Razgrad zu messen. Gegen den bulgarischen Meister, der am Mittwoch beim 1:1 gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth seine Qualitäten andeutete, sollen sich wie schon beim 2:0-Sieg in Aschaffenburg noch einmal alle einsatzfähigen Profis eine Halbzeit lang zeigen. Ob das auch der erst am Freitag vom FC St. Gallen verpflichtete Mittelstürmer Kwadwo Duah sein Debüt geben darf, bleibt abzuwarten. Klauß erwartet einen Gegner "mit hoher individueller Qualität", der gut zu den Trainingsschwerpunkten der abgelaufenen Woche passt: "Da muss man sich defensiv behaupten und als Mannschaft arbeiten."

Aus dem zweiten Vorbereitungskick erhofft sich der Coach erste Hinweise, welche Spieler in welchem System am besten harmonieren, um in den folgenden sieben Tagen dann "in die Detailarbeit zu gehen". Wie gewohnt wird bei Klauß der taktische Feinschliff mit athletischen und konditionellen Elementen verbunden. In erster Linie gehe es darum, wieder wie im vergangenen Jahr die nötigen Grundlagen zu schaffen und "auf die kleinen Dinge, die Basics zu schauen", mahnt Klauß, "das kommt nicht von selbst, da muss man was dafür tun." Wieviel man in Südtirol getan hat, dürfte sich dann auf dem Rückweg am Sonntag, 3. Juli, im Test gegen die WSG Tirol (15 Uhr, Spielort noch offen) überprüfen lassen.

Möller Daehli kommt am Mittwoch

Mats Möller Daehli, der noch für Norwegens Nationalmannschaft im Einsatz war und deshalb Sonderurlaub bekam, wird am Mittwoch nach Natz nachreisen. Erst im Anschluss an das Trainingslager soll der zuletzt an HNK Rijeka verliehene Adam Gnezda Cerin nach Nürnberg zurückkehren, sofern sich beide Vereine bis dahin nicht auf einen finalen Transfer des slowenischen Nationalspielers geeinigt haben. Auch wenn man sich am Valznerweiher wohl aus strategischen Gründen bedeckt hält, scheint Cerin in den Planungen keine große Rolle mehr zu spielen.

Für höhere Aufgaben empfehlen dürfen sich hingegen die Perspektivkader-Talente Leonardo Vonic, Nathaniel Brown und Filipp Ilic. Pascal Fuchs, der aus schulischen Gründen auf den Südtirol-Trip verzichten muss, wird von Niklas Jahn vertreten.

Verwandte Themen


6 Kommentare