Nach Kritik

"Unfassbar": Duah und Daferner schießen den Club ins Glück

Fadi Keblawi
Fadi Keblawi

E-Mail zur Autorenseite

21.8.2022, 05:58 Uhr
Glückliche Traube: Der Club nach dem Tor von Kwadwo Duah.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr Glückliche Traube: Der Club nach dem Tor von Kwadwo Duah.

Dass es für den 1. FC Nürnberg an den vergangenen Wochenenden in der Offensive nicht sonderlich gut lief, konnte man unter anderem an der Berichterstattung ablesen. Null Tore in Regensburg, null Tore gegen Heidenheim - der Club machte einen bedenklichen Eindruck, was sein Spiel nach vorne betraf. Deshalb erklärte erst Christoph Daferner, warum er nicht trifft, und dann Trainer Robert Klauß, warum Erik Shuranov nicht trifft.

In Sandhausen standen dann Daferner und Shuranov in der Startelf - und trafen zunächst nicht in einer erste Halbzeit, die dem Club offensiv wieder einmal eindrucksvoll misslungen war. Nach dem Spiel und dem 2:1-Sieg wurden dann trotzdem die Stürmer bejubelt. Zwar nicht Shuranov, der erneut blass blieb, aber eben Daferner und Kwadwo Duah, der zu Beginn nur auf der Bank gesessen hatte.

Daferner hatte kurz nach der Pause den Ausgleich erzielt und auch damit dafür gesorgt, dass der FCN mit großer Verspätung in dieses Spiel fand. "Ich wollte das Spiel unbedingt gewinnen, weil ich gesehen habe, das es möglich ist", sagte Daferner, als sie tatsächlich gewonnen hatten. Über seinen Treffer, den Enrico Valentini nach einer kurz ausgeführten Ecke vorbereitet hatte, sagte er auch noch etwas: "War einstudiert so ein bisschen."

Tolle Technik

Wahrscheinlich nicht einmal bisschen einstudiert, war dann der Siegtreffer. Ein Tor, das Daferner noch ein wenig euphorischer machte als der eigene Treffer. "Eine unfassbare Aktion von Kwadwo", sagte er nämlich über dieses 2:1 von Duah in der Nachspielzeit.

Die unfassbare Aktion begann mit einem langen Pass von Johannes Geis und endete mit einer Einzelaktion von Duah, der den Ball aus halblinker Position in den Winkel schlenzte. Der Torschütze selbst war ebenfalls begeistert: "Mit dieser Schusstechnik machst du glaube ich auch nichts falsch."

Das stimmte, dass der Club in Sandhausen dennoch lange sehr viel falsch gemacht hatte, wusste natürlich auch der Trainer. "So wie wir hier in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, kann man hier keine Punkte mitnehmen", sagte Klauß. Es wird schon noch weiterhin über den Club diskutiert werden - diesmal aber mit etwas besserer Stimmung.

Verwandte Themen


69 Kommentare