Aufstiegsheld Oehle verlässt die Nürnberg Falcons

5.6.2019, 19:49 Uhr
Es ist amtlich: Robert Oehle verlässt die Nürnberg Falcons.

Es ist amtlich: Robert Oehle verlässt die Nürnberg Falcons. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Vor wenigen Wochen noch war Robert Oehle zuversichtlich, auch in der kommenden Saison das Trikot der Nürnberg Falcons zu tragen. Bei den "Sitzplatz-Ultras", dem Sport-Podcast von nordbayern.de und Nürnberger Nachrichten, hatte sich der Center optimistisch zu einem Verbleib geäußert, allerdings war da noch nicht abzusehen, dass sich die Gespräche rund um die Vergabe der Bundesliga-Lizenz an den sportlichen Aufsteiger so in die Länge ziehen würden.

Noch immer stochern die Falcons im Nebel der Ungewissheit, für Robert Oehle herrscht nun dagegen Klarheit. Der Zweimeter-Hüne, der maßgeblich zum sportlichen Erfolg in der vergangenen Saison beitrug, wird seine Basketballstiefel künftig für einen Verein nordwestlich von Nürnberg schnüren. Die Artland Dragons, die Zweitliga-Jungs aus Quakenbrück also, präsentierten den 31-Jährigen am Mittwochabend als ihren Neuzugang. 

"Ich bin sehr traurig Nürnberg zu verlassen, gerade nach dem tollen Jahr das wir hatten und weil der Verein auch immer sowas wie eine Herzensangelegenheit für mich war", wird Oehle auf der Falcons-Homepage zitiert. "Aber mit der Verantwortung, jetzt eine Familie zu haben, sehne ich mich danach, auch wieder näher an Zuhause zu sein und dort zu spielen, damit meine Tochter mehr Zeit mit ihrer ganzen Familie verbringen kann".

Bereits im Jahr 2014 war Robert Oehle aus Tübingen nach Nürnberg gewechselt und spielte dort bis 2016. Nach seinem Wechsel nach Gotha schaffte der 2,09 Meter Mann in der Saison 2016/2017 den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga, in der zweiten Saisonhälfte seines Bundesliga-Abenteuers mit den Rockets kehrte er aber nach Nürnberg zurück und avancierte zu einem der Führungsspieler in der vergangenen Spielzeit.

"Wir wünschen Robert nur das Beste und haben natürlich Verständnis für seinen Wechsel. Es ist eine Entscheidung pro Familie, nicht contra Nürnberg. Robert ist und bleibt ein Freund, der hier immer willkommen sein wird", verabschiedet Geschäftsführer und Headcoach Ralph Junge den Nun-Ex-Falken.

+++ Dieser Artikel wurde am 5. Juni, 19.49 Uhr, mit Blick auf die Finalisierung des Transfers ergänzt +++

Keine Kommentare