Bienenstich statt FCN? Auch Brentford buhlt um Hack

14.8.2020, 12:06 Uhr
Eines seiner schönsten Tore im Club-Dress: In Hannover nahm Robin Hack im Vorjahr mächtig Anlauf, um die 96er zu erschüttern.

Eines seiner schönsten Tore im Club-Dress: In Hannover nahm Robin Hack im Vorjahr mächtig Anlauf, um die 96er zu erschüttern. © Sportfoto Zink / DaMa

Der FC Brentford wollte in der letzten Saison das, was der 1. FC Nürnberg auch wollte: aufsteigen. Während die Bienen, wie man den Londoner Stadtteilklub auf beiden Seiten der Themse nennt, an dieser Aufgabe denkbar knapp scheiterten - im Relegationsendspiel musste man sich Fulham erst in der Verlängerung beugen -, misslang die entsprechende Club-Mission krachend. Der als Aufstiegsaspirant in die Saison gestartete Altmeister grüßte im Gegensatz zu Brentford vom anderen Ende des nationalen Zweitliga-Tableaus, spielte auch Relegation und sicherte sich in ihr mit Ach und Krach den Klassenverbleib.

Tempoläufe und zehn Tore

Dass der Club in einer für ihn fürchterlichen Saison dennoch manchmal gut aussah, hatte derweil viel mit Robin Hack zu tun. Der ballgewandte Lockenkopf machte mit seinen Tempoläufen und seinem Ideenreichtum Eindruck und mit seiner attraktiven Spielweise in einer recht freudlosen Club-Zeit zumindest phasenweise Spaß. Darüber hinaus machte Hack auch noch zehn Tore, was den hochbegabten Pforzheimer als zielsichersten FCN-Schützen der zurückliegende Zweitliga-Runde ausweist.

Dass ein guter Robin Hack für den FCN von Vorteil ist, ist völlig klar. Dass der pfeilschnelle und trickreiche U21-Nationalspieler das Interesse anderer Vereine geweckt hat, ebenso. Zuletzt wurde der schmächtige Außenbahnquirl als potenzieller Neuzugang beim 1. FC Köln gehandelt - in Verrechnung übrigens mit Zweitliga-Dauertorschütze Simon Terodde, den der Club angeblich seinerseits auf dem Zettel hat.

Doch nicht nur im Geißbockheim ist man offenbar auf die gehobenen Qualitäten des auf beiden Flügeln einsetzbaren Tempospielers aufmerksam geworden. Weil Said Benrahma, ein bei Chelsea gehandelter Offensiv-Algerier, wohl den Abflug von den Bienen macht, suchen diese einen Mann, der vergleichbar gut zustechen kann. Mit dem entsprechend definierten Anforderungsprofil sind die Londoner laut Sky Sports auf Hack gekommen, der beim ersten Club-Test in Regensburg jüngst noch Kostproben seines Können abgeben konnte.

Aufsteigen? Irgendwann

Ohne Ausstiegsklausel, mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattet, dürfte Nürnbergs Wirbler für die Briten jedoch nicht billig werden. Man kann davon ausgehen, dass der Club, der Hacks Qualitäten schätzt, eine mittlere bis hohe siebenstellige Ablösesumme aufrufen würde, wenn Brentford anfragt. Brentford will aufsteigen. Der FCN aber ja (irgendwann) wieder auch.

15 Kommentare