Club-Geflüster: Die schöne Relegation, sie nervt

17.5.2016, 07:08 Uhr
Lichtblick beim reservierten Erfolg in Paderborn: Torschütze Cedric Teuchert.

© Sportfoto Zink / DaMa Lichtblick beim reservierten Erfolg in Paderborn: Torschütze Cedric Teuchert.

Wer wird vermisst?

Ab sofort keiner mehr. Wer da ist, ist da und hilft mit beim kleinen Wunder, alles andere gilt jetzt nicht mehr. Klagen werden nicht mehr gehört. In der Relegation vermisst man keine Helden, man schafft welche.

Spruch der Woche:

"Dafür ist der Rapha umso älter, der macht das locker wett" (Stürmer Guido Burgstaller auf die Frage, ob viel Jugend und wenig Erfahrung im Team vielleicht ein Nachteil seien).

Mitarbeiter der Woche?

Trainer René Weiler, weil er nach dem Sieg in Paderborn Taktgefühl bewies. Er wolle jetzt nicht mit einer Spielanalyse des glücklichen Siegers aufwarten – angesichts der Traurigkeit beim gerade abgestiegenen SCP. Nach schlechten Zeiten kommen wieder bessere, sagte Weiler, er wünsche alles Gute für die Zukunft. Das war nett, angemessen, sympathisch und freundlich.

Nervensäge der Woche?

Na, was wohl: die Relegation natürlich. Es ist zwar eine großartige Leistung, da mitspielen zu dürfen als Zweitligist – aber dass das nervlich jetzt ein Parforceritt wird, steht ja völlig außer Frage. Tapfer bleiben!

Wenn das letzte Spiel ein Film gewesen wäre?

Einer? Es wären drei oder vier oder noch mehr Filme gewesen, aber immer bloß Ausschnitte, Unvollendetes, manchmal Schnipsel, zu viel Handlung, zu viel Durcheinander, zu wenig Drehbuch – alles aber immerhin mit Happy End, Cedric Teuchert und seine Tor-Premiere bei den Profis.

Lügt die Tabelle?

Und wenn schon. Jetzt ist sie ja nicht mehr wichtig. Nur, zum Abschluss, noch einmal: Nach der "wahren Tabelle", also der mit den bereinigten Schiedsrichterfehlern, gäbe es jetzt keine Relegation mit dem Club. Der FCN wäre souverän direkt aufgestiegen.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Was muss besser werden?

Nimmt man Paderborn als Maßstab: Alles außer Cedric Teuchert und das Ergebnis – sogar Raphael Schäfer, der sich tatsächlich eine halbe, naja: viertel Unsicherheit leistete. Aber es wird auch alles besser werden, denn beim SCP schonte man sich für die Relegation. Das wird in der Relegation ja nicht passieren. Und sollte nichts besser werden, aber das Ergebnis bleibt dasselbe, ist's auch sehr okay.

Verwandte Themen


Keine Kommentare