-6°

Mittwoch, 01.04.2020

|

zum Thema

Club-Spieler mit Corona infiziert: Gesamter FCN unter Quarantäne

DFL gab bereits bekannt, dass die Bundesliga pausieren werde - 13.03.2020 11:43 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit und was tut man, wenn man sich in einer betroffenen Region befindet oder dort zu Besuch war? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


Das Coronavirus - es bringt das öffentliche Leben rund um den Globus immer mehr zum Erliegen: Italien schottet sich quasi komplett ab, in Bayern werden alle Schulen, Kitas und Kindergärten ab Montag komplett geschlossen bleiben. Auch vor dem Sport macht das Virus keinen Halt: So gab die DFL am Freitag bekannt, dass die Bundesliga ab nächster Woche vorerst pausieren werde. Champions- und Europa League wurden von der Uefa ebenfalls komplett gestoppt.

Als erster Fußballer in Deutschland steckte sich Hannover-Profi Timo Hübers mit dem Virus an. Der Sportler stand vor wenigen Tagen noch in Nürnberg auf dem Platz - und traf sogar gegen den FCN.

Vorsorglich unterzog sich deswegen der gesamte 1. FC Nürnberg einem Test - bei Fabian Nürnberger fiel dieser nun positiv aus. Laut einer Pressemitteilung des FCN gehe es dem 20-Jährigen gut, er zeige bislang keinerlei Symptome. Weiter erklärte der Verein, dass noch "einige wenige Testergebnisse" ausstehen würden. Das komplette Team befinde sich ab sofort für 14 Tage unter häuslicher Quarantäne.

 "Wir stehen in dauerhaftem Austausch mit den Gesundheitsbehörden und der DFL. Unseren Spielern geht es soweit gut. Wir werden alle Maßnahmen ergreifen, um unsere Mannschaft sowie alle Mitarbeiter des 1. FC Nürnberg bestmöglich zu begleiten und unterstützen", so Sportvorstand Robert Palikuca auf der Vereinsseite.

Bilderstrecke zum Thema

Menschenleere Attraktionen: Corona hat Italien fest im Griff

Ganz Italien ist wegen des Coronavirus eine Sperrzone. Neben all der Furcht vor einer Ansteckung sorgt diese Maßnahme aber auch für Fotoaufnahmen, die so sonst kaum möglich sind: Fast verlassene Orte wie der Markusplatz in Venedig oder die Spanische Treppe in Rom, die normalerweise die Menschen in Scharen anziehen.


Zudem hat Nürnberg bei der DFL die Absetzung des Pauli-Spiels beantragt. Am Sonntag würde es laut Spielplan für die Franken nach Hamburg gehen.

Kennen Sie schon unseren Chefredakteurs-Newsletter? Die NN-Chefredakteure Alexander Jungkunz und Michael Husarek liefern einmal wöchentlich Informatives und Unterhaltsames rund um unser Medienhaus. Hier kostenlos abonnieren!

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport