Sport-Event

Deutschland Tour: So wird das große Finale in Nürnberg

9.6.2021, 17:42 Uhr
Die Deutschland Tour kommt nach Nürnberg: Am Mittwoch fand im Historischen Rathaussaal die Pressekonferenz mit Oberbürgermeister Markus König und den Verantwortlichen des Radsport-Events statt.

Die Deutschland Tour kommt nach Nürnberg: Am Mittwoch fand im Historischen Rathaussaal die Pressekonferenz mit Oberbürgermeister Markus König und den Verantwortlichen des Radsport-Events statt. © Roland Fengler, NNZ

Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr Nürnberg seine Gäste überrascht. So schön, sagte vor einer Woche Marcel Kittel, einer der besten deutschen Radprofis der jüngeren Geschichte, hätte er die Stadt und ihr Umland gar nicht erwartet. Und auch Fabian Wegmann kommt regelmäßig ins Schwärmen. Der ehemalige Radprofi, der die Tour de France im Fernsehen als Experte kommentiert, hat die Strecke der Deutschland Tour als Sportlicher Leiter geplant und dabei keinen Anstieg in der Fränkischen Schweiz ausgelassen. Dass er auf einer Route von Erlangen nach Nürnberg 2000 Höhenmeter unterbringen würde, hätte auch er nicht gedacht. "Wir konnten uns richtig austoben", sagt Wegmann.

160 Kilometer durch die Fränkische Schweiz

Am Sonntag, 29. August, findet das große Finale der Deutschland Tour statt. Es ist das wichtigste deutsche Straßenradrennen, in insgesamt vier Etappen fahren die Profifahrer von Stralsund nach Franken. Zum Abschluss geht es von Erlangen nach Nürnberg, allerdings nicht direkt über die B4, sondern mit einem kleinen Umweg: insgesamt 160 Kilometer durch die Fränkische Schweiz. "Die Entscheidung der Deutschland Tour fällt in Nürnberg", sagt Wegmann. Am Ende fahren die Sportler vom Flughafen kommend drei Runden um die Altstadt, danach sprintet der Sieger am Opernhaus durchs Ziel.

Spätestens hier beginnt eine alte Tradition. Fantastische Sonntage haben Radler und mehrere Zehntausend Zuschauer beim Nürnberger Altstadtrennen seit 1991 erlebt, 2015 aber fand die Veranstaltung letztmals statt. Seither wurde es ruhig um den Profi-Radsport in der Region, weshalb es wenig überrascht, dass jüngere Elitefahrer von der 20-Prozent-Rampe am Streitberg noch nie gehört haben. Jetzt, da die Deutschland Tour mit ihren 22 Elite-Teams zurückkommt nach Franken, wird sich das ändern.

Es kehrt "ein Stück Lebensqualität zurück"

"Mich freut es riesig, dass wir endlich wieder am ganz großen Rad drehen können", sagt Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König. "Die Deutschland Tour wird ein Fest für die ganze Familie." Auch durch Veranstaltungen wie diese komme nach der Corona-Pandemie "ein Stück Lebensqualität zurück". Die Stadtverwaltung will die 1000 in Sportvereinen organisierten Nürnberger Radfahrer und alle Radsport-Interessierten einbinden. Weitere Veranstaltung sind geplant, auch im Vorfeld des Final-Tags. Hier befindet sich die Organisatoren in den letzten Planungen.

Sicher ist schon, dass am Sonntagmorgen das Jedermann-Rennen stattfindet, mit Start am Hauptmarkt. Dabei kann jeder und jede mitmachen, entweder über 55 oder 108 Kilometer auf der abgesperrten Strecke fahren. Für Profi- und Jedermann-Rennen suchen die Veranstalter viele freiwillige Helfer, die an der Strecke für Sicherheit sorgen. Insgesamt sind rund 2500 Streckenposten über die vier Etappen-Tage gefordert, für Nürnberg braucht die Stadt mindestens 250 Helfer. Zuschauen kann man natürlich auch überall an der Strecke, wie es an den Hotspots aussehen wird, wo sich die Menschen ballen werden, "werden wir regeln", sagt Oberbürgermeister König. Doch man müsse auch die Inzidenzwerte abwarten.

"Mosaikstein" auf dem Weg zur Fahrrad-Stadt

Für den Oberbürgermeister ist die Deutschland Tour ein "Mosaikstein" des Gesamtprojekts, mehr Menschen fürs Radfahren zu begeistern. Dazu zähle beispielsweise ebenfalls der geplante Bike-Park am Schmausenbuck. "Es geht aber auch darum, wie man den Städtetourismus wieder ankurbeln kann." Zwar kostet es die Gastgeber-Stadt eine sechsstellige Summe, Austragungsort zu sein, das aber habe man schnell wieder drin, wenn man den Imagegewinn einrechnet. "Es ist eine Werbekampagne", sagt König. ARD und ZDF übertragen die Tour live im Fernsehen. Es könnte sein, dass dann noch der ein oder andere überrascht ist.

Anmeldung zur Jedermann-Tour und als Helfer online unter www.deutschland-tour.com

1 Kommentar