Einfach zu faul für Sport? Hier ist die Lösung!

27.4.2021, 12:01 Uhr
In Zeiten von Corona ist das Sofa besonders gefragt. Aber handelt es sich auch um ein unterschätztes Sportgerät?

In Zeiten von Corona ist das Sofa besonders gefragt. Aber handelt es sich auch um ein unterschätztes Sportgerät? © imago

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten. Die deutsche Möbelindustrie ist bisher ganz gut durch die Pandemie gekommen. Der Zwangsaufenthalt daheim hat manch einen wohl kritisch auf das abgewohnte Gerümpel blicken lassen, das ihn tagtäglich umgibt. Der Star unter den Möbelstücken ist dabei zweifellos das Sofa. Besonders versierte Müßiggänger verbringen den ganzen Tag auf ihm.

Homeoffice? Mit dem Laptop auf dem Sofa. Schlafen? Geht auch auf dem Sofa. Fernsehen? Sofa. Lesen? Sofa. Essen? Sofa. Nur wer Sport machen will, ist noch genötigt, seinen Kadaver mühsam aus dem Kanapee zu hieven. Doch das muss nicht sein! Couch-Enthusiasten haben 2017 den "Sofasportverein zu Berlin e.V." gegründet. Er versteht sich als "ein Kreis verantwortungsbewusster Sitzmöbelfreunde".

Chips, Bier und Balance

Sie haben keine Lust auf penibles Kalorienzählen, muffige Fitnessstudios oder Laufeinheiten am Rande des Kreislaufversagens. Sport ja, aber das muss auch entspannter gehen. Kein Leistungsgedanke, keine Selbstoptimierung, stattdessen ein "niederschwelliger Zugang" zu körperlicher Ertüchtigung. Ohne Bewegung macht Sport eben einfach mehr Spaß. Etwa 70 Mitglieder hat der Verein aktuell.


Tipps für lange Radtouren: So schafft jeder 100 Kilometer


Sein Vorsitzender, Torben Bertram, berichtete jüngst der Zeit, dass er seit der Gründung des Sofasport-Vereins endlich keine lästigen Einladungen ins Fitnessstudio mehr ausschlagen muss. Schließlich treibt er jetzt ja offiziell Sport. Die Übungen auf dem Sofa haben Bertram und die anderen Genusssportler selbst entworfen.

Auch Ungeübte müssen nicht befürchten, an ihre Leistungsgrenze zu kommen: Knabbernuss vom Boden aufheben, Arm nach der Chipstüte strecken, das Bierglas auf dem Knie balancieren, solche Sachen. Dafür können sich auch eher phlegmatische Gemüter begeistern. Und das Sofa mutiert so zum Sportgerät. Die Möbelindustrie wird es freuen.


Neue Laufserie: Unsere Lieblingsstrecken in Nordbayern


Keine Kommentare