Sonntag, 29.03.2020

|

zum Thema

FCN startet mit Niederlage: Ishak zeigt Nerven vom Punkt

Der 1. FC Nürnberg unterliegt zum Auftakt Hertha BSC mit 0:1 - 25.08.2018 17:25 Uhr

Verpasste aus elf Metern den Ausgleich: Club-Stürmer Mikael Ishak. © Sportfoto Zink / DaMa


Es war das erste Bundesligaspiel nach vier Jahren und drei Monaten, eigentlich ein Feiertag für den 1.FC Nürnberg. Schon am Freitag sah man fränkische Farbtupfer in Berlin, am Samstag waren es weit über 5000 Club-Fans, die vor allem neugierig waren, welchen ersten Eindruck der Aufsteiger im Oberhaus hinterlassen würde.

Der fiel nicht spektakulär aus. Am Ende stand ein 0:1 und die Erkenntnis, dass sich das willige und engagierte Team, das sich gut zu verkaufen wusste, die Bundesligareife noch erwerben muss, dafür aber gute Anlagen mitbringt. Hertha BSC war vor 52.729 Zuschauern kein überlegener Gegner, der Aufsteiger konnte phasenweise mitspielen - blieb aber beim letzten entscheidenden Schritt nach vorne zu harmlos. Ein Punktgewinn wäre nicht unverdient gewesen, aber sechs Minuten vor Schluss scheiterte Mikael Ishak mit einem Handelfmeter an Hertha-Keeper Rune Jarstein.

Der Club - gestartet mit acht Bundesliga-Debütanten - ließ sich die Nervosität im zum Anstoß bewölkten Berlin nicht allzu sehr anmerken, Hanno Behrens wagte einen ersten Kopfballversuch, der das Ziel verfehlte, gegenüber erging es dem Herthaner Jordan Torunarigha nach einem Eckstoß des Ex-Nürnbergers Marvin Plattenhardt genauso.

Da waren zwanzig Minuten gespielt, den ersten richtigen Wirkungstreffer setzte wieder ein Ex-Nürnberger in Berliner Diensten - allerdings am Seitenrand, Niklas Stark grätschte so entschlossen gegen Yuya Kubo, dass er nicht nur den Japaner, sondern auch Club-Trainer Michael Köllner von den Beinen holte.

Club lässt Ibisevic zu viel Platz

Noch wackelte Nürnberg trotzdem nicht, aber Ondrej Petrak konnte sich, auf mittlerer Flur aussichtsreich nach vorne unterwegs, nicht zum Torschuss entschließen (23.) - anders als eine Minute später Kubo, dessen Versuch Torwart Jarstein aber nicht in Verlegenheit bringen konnte. Der Neuzugang durfte sein Debüt geben, weil auf der linken Außenbahn kurzfristig Adam Zrelak ausfiel, geplagt von einem Magen-Darm-Virus.

Bilderstrecke zum Thema

Totalausfall Salli: Das sind die Noten für den Auftakt-verloren-Club

Das lang ersehnte Bundesliga-Comeback des 1. FC Nürnberg ging bei Hertha BSC Berlin mit 0:1 verloren. Dabei ließ der Club in der Schlussphase einen Elfmeter ungenutzt. Wie immer werten wir danach die Noten aus - hier kommt das Resultat!


Furchteinflößend hatte Hertha BSC bis dahin nicht ausgesehen, ging aber mit der ersten zwingenden Chance gleich in Führung. Valentino Lazaro wand sich rechts gegen Tim Leibold durch, seine Hereingabe von der Grundlinie nutzte der dabei völlig unbehelligte Routinier Vedad Ibisevic aus kürzester Distanz zum 1:0 (27.); die Defensive hatte den Bosnier übersehen. Der Treffer hielt auch einer Überprüfung durch den Videoassistenten stand, der Verdacht eines Foulspiels an Georg Margreitter im Vorfeld war offenbar nicht schwerwiegend genug.

Der Torjäger patzt vom Punkt

Nürnberg fehlte nach vorne - bei allem Bemühen - diese Effizienz, über rechts fand der überforderte Edgar Salli nicht ins Spiel, Mikael Ishaks vergeblicher Versuch aus der zweiten Reihe beendete die erste Halbzeit.

Nach der Pause verhinderte Nürnbergs Torwart Fabian Bredlow mit einer glänzenden Parade gegen Niklas Starks Kopfball ein frühes Gegentor (50.). Der Gast geriet unter Druck, konnte sich aber befreien, nach einem feinen Solo von Kubo über links konnte Schlussmann Jarstein zur Ecke klären (58.). Köllners Team wehrte sich, aber nach vorne fehlten immer wieder Tempo und Genauigkeit.

Bilderstrecke zum Thema

Köllner umgegrätscht, Ishak verballert: Die Bilder zum Club-Auftakt

Keine Zähler zum Bundesliga-Start: Der 1. FC Nürnberg verliert am ersten Spieltag mit 0:1 bei der Hertha. In der Hauptstadt startete die Köllner-Elf zwar ordentlich, verlor in der Folge aber erst den Faden und dann das Spiel.


Der Trainer erlöste Salli und brachte Federico Palacios Martinez (67.), Nürnberg zwang der Hertha immer wieder kleine Fehler auf. Ishak verpasste das Tor mit einem Flachschuss von halbrechts um zwei Meter. Für Behrens kam Stürmer-Talent Törles Knöll (81.), es folgte die größte Chance zum Augleich. Ishaks Zuspiel auf Kubo blockte Karim Rekik mit der Hand ab. Elfmeter nach Video-Einsatz - aber Ishak scheiterte am gut reagierenden Jarstein.

+++ Hier gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen +++

Hertha BSC: Jarstein - Stark, Rekik, Torunarigha - Lazaro, Duda, Maier, Plattenhardt - Kalou (88. Dardai), Mittelstädt (72. Jastrzembski) - Ibisevic (88. Grujic)

1. FC Nürnberg: Bredlow - Bauer (89. Erras), Margreitter, Mühl, Leibold - Petrak - Behrens (81. Knöll), Fuchs - Salli (67. Palacios), Kubo - Ishak

Tore: 1:0 Ibisevic (27.) | Gelbe Karten: Plattenhardt, Jastrzembski - Fuchs | Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden) Zuschauer: 52.729.

Hans Böller

115

115 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport