Keine Einladung zum Tippspiel

Warum diese Fußball-WM nie in Katar hätte stattfinden dürfen, Grund 9

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 28.09.16..FOTO: Michael Matejka MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait - Sportredakteur Sebastian Gloser ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Sebastian Gloser

Sportredakteur

E-Mail zur Autorenseite

29.11.2022, 05:55 Uhr
Immerhin kann man jetzt nicht mehr völlig daneben liegen, wenn Brasilien spielt.

© Robert Michael, dpa Immerhin kann man jetzt nicht mehr völlig daneben liegen, wenn Brasilien spielt.

Haben Sie eine Einladung zu einem WM-Tippspiel bekommen? Ich nicht. Früher waren es gerne mal drei. Der Freundeskreis, die Kollegen, der andere Freundeskreis. Es ging um einen Kasten Bier oder um sehr überschaubare Geldbeträge und man konnte so wunderbar mit- und übereinander lachen, wenn die Geheimfavoriten der anderen schon in der Vorrunde scheiterten oder der Schreibtischnachbar in einem WM-Halbfinale auf ein 7:0 der deutschen Mannschaft wettete - und dafür auch nur einen Punkt bekam wie die ganzen vorsichtigen 2:1-Tipper, sozusagen das Bausparen unter den Ergebnistipps.

Die Putin-Festspiele und jetzt Katar

2014 bei der überteuerten WM im zuweilen doch sehr armen Brasilien war ich immerhin noch in zwei Runden vertreten, 2018 bei den Putin-Festspielen in Russland nur noch in einer. Nun rollt der Ball in Katar und ich habe mir vor keinem einzigen Spiel bisher Gedanken gemacht, wie es ausgehen könnte. Die Zahl der Tippspiele als Ausdruck der allgemeinen Fußball-Verdrossenheit.

5 Kommentare