Samstag, 15.05.2021

|

zum Thema

Hula Hoop: Ganzkörpertraining mit dem bunten Reifen

Effektives Fitnesstraining, doch aufgepasst: Ohne Anleitung ist es schwierig - 26.04.2021 14:49 Uhr

Nach ein paar kläglichen Versuchen klappt‘s: Sportredakteurin Katharina Tontsch (vorne) beim Powerhoop-Training mit Monika Grünbacher.
 

21.04.2021 © Michael Matejka, NNZ


Als Sportlerin kenne ich das Gefühl nur zu gut. Ich weiß, wie es ist, nicht mehr zu können. Ich weiß auch, dass man an diesem Punkt meistens trotzdem weiterlaufen kann, sogar noch mehrere Kilometer. Beim Joggen kommt das Gefühl allerdings bei mir erst nach mehr als einer Stunden. Hula Hoop habe ich hingegen keine fünf Minuten vernünftig durchgehalten. Danach war ich platt.

"Mit Hula hat das nichts zu tun"

Man kann sich also sehr gut vorstellen, wie effektiv dieses Training ist, wenn es einen schon nach kurzer Zeit so sehr fordert. Dabei sieht es so einfach aus, wie der große, bunte Reifen um die Hüfte kreist. Monika Grünbacher bewegt sich dabei sogar fast nicht. Wenn man es dann aber selbst versucht, schwingt der Reifen nur kurz und kläglich, ehe er zu Boden geht. Bei meiner Fitnesstrainerin hingegen klebt er förmlich an den Hüften.

Seit 2012 gibt Grünbacher Hoop-Stunden. "Powerhoop" nennt sie die Kurse in ihrem Frauen-Fitnessstudio "Body & Art" in Nürnberg. "Mit Hula hat das nichts zu tun", sagt sie gleich am Anfang. Und ja, sie hat Recht. "Wir machen alles immer aus einer festen Körperspannung heraus." Das ist wichtig, für den Trainingseffekt, aber auch, um nichts kaputt zu machen. Die Beine stellt man schulterbreit auf, legt den Reifen mit Hautkontakt am unteren Rücken an und stößt ihn möglichst waagerecht zum Boden mit ordentlich Schwung an. Die Grundbewegung ist eher ein Vor- und Zurück- oder Seitwärts-Wippen der Hüfte als ein Kreisen. Dabei immer: Bauch anspannen. Wirklich immer.

Das Training ist perfekt zum Abnehmen

Das Training ist perfekt zum Abnehmen, der Hoop (englisch für "Reifen") regt zudem die Durchblutung der Haut an und strafft sie. Das fühlt man schon nach wenigen Schwüngen: Es fängt direkt an zu bitzeln. Das, sagt Grünbacher, hört nie auf, nicht einmal bei ihr. Hollywood-Stars schwören auf diese Art des Trainings. Nicht umsonst.


In Nürnberg steht der größte Outdoor-Fitness-Park der Region


Spätestens seit den ersten Lockdown-Zeiten ist der Hoop auch in Deutschland voll im Trend. Denn auf den ersten Blick ist es der perfekte Sport für zuhause. Alles, was man braucht, ist ein Reifen. Seit Ende 2019 hat sich die Online-Nachfrage nach Hula-Hoop-Reifen um über fünftausend Prozent gesteigert, berichtet das Verbraucherportal "Vergleich.org". Auf der Video-Plattform YouTube findet man Hunderte Videos dazu. Monika Grünbacher aber warnt: "Ohne Anleitung und mit den falschen Reifen ist das Training viel zu schwer. Wenn man es richtig erklärt, können die Frauen das hingegen recht schnell."

Bilderstrecke zum Thema

Laufen, Tanzen, Baden: So kommen unsere User sportlich durch den Lockdown

Und wir sporteln doch: Auch wenn wegen der Corona-Pandemie Sportstätten und Fitnessstudios geschlossen bleiben, halten sich unsere Userinnen und User fit. Wie und wo, das sehen Sie hier.


Auch ich lerne. Erst sind es zwei Umdrehungen, dann fünf, dann halte ich es schon so oft durch, dass ich aufhöre zu mitzuzählen. Ich schaffe sogar, mich einmal um die eigene Achse zu drehen. Immer wieder achtet die Fitnesstrainerin aber auf die richtige Haltung. Bloß nicht ins Hohlkreuz fallen. Bloß nicht nur in eine Richtung schwingen. "Es ist wichtig, beide Seiten zu trainieren", also den Reifen einmal von links und einmal von rechts zu schwingen. Bei einseitigem Training drohen Rückenschmerzen oder gar ernsthaften Schäden.

Geeignet sind nur die richtigen Hoops

Bei dem Reifen müsse man ebenfalls aufpassen: Geeignet sind eigentlich nur die richtigen Hoops. Diese sind mit weichem Schaum gepolstert und haben Wellen an der Innenseite. Der Reifen von Monika Grünbacher ist 1,2 Kilogramm schwer. "Damit kann man auch sehr gute Kraft- und Dehnübungen machen", sagt sie. So wird es wirklich ein Ganzkörpertraining. Normalerweise bietet Grünbacher zweimal wöchentlich Powerhoop-Kurse an, aktuell ist aber auch ihr Studio wegen des Lockdowns geschlossen. Personaltraining ist weiterhin möglich. Mir zeigt Monika Grünbacher eine halbe Stunde, wie das richtige "Hoopen" geht. Ein paar Minuten halte ich beim Schwingen durch. Dann kullert der Reifen wieder auf den Boden.

Bilderstrecke zum Thema

Weg mit Corona-Speck: So bleibt man trotz Einschränkungen in Form

Das Home-Office hat seine Spuren hinterlassen. Weniger Bewegung, Schlabber-Klamotten und immer greifbare Snacks: Für viele Menschen bedeutet der Lockdown zum Jahresstart, weniger Fokus auf die eigene Fitness zu legen. Doch ein paar Optionen gibt es, um seine Pfunde zu verlieren. So gelingt es!


Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport