Köpke kommt nach Hause: Stürmer wechselt zurück zum Club

29.8.2020, 10:34 Uhr
Spielt fortan wieder in rot-schwarz: Pascal Köpke.

Spielt fortan wieder in rot-schwarz: Pascal Köpke. © dpa

Als Pascal Köpke noch ein ganz kleiner Bub war, da spielte er wie einst sein Vater für den Club: Als F-Junior wechselte der mittlerweile 24-Jährige zum 1. FC Nürnberg, in zehn Jahren durchlief er am Valznerweiher sämtliche Nachwuchsteams. Zum Übergang in den Seniorenbereich schloss sich der Angreifer, der sowohl in der Sturmspitze als auch auf der rechten Seite auflaufen kann, zunächst der SpVgg Unterhaching an. Nach weiteren Stationen in Karlsruhe, Aue und Berlin kehrt der 71-fache Zweitligaspieler (20 Tore) nun zu seinem "Jugend-, mehr noch, meinem Herzensverein" zurück, wie er auf der Vereinswebsite zitiert wird.

Anders als offenbar zunächst angestrebt und in diesem Transfersommer schon mehrfach praktiziert, wechselt Köpke nicht auf Leihbasis in die Noris, sondern wird fest verpflichtet. Die Verpflichtung des schnellen und abschlussstarken Köpke lässt sich der Club nach Informationen der Bild eine sechsstellige Ablösesumme kosten. Der neue Sportvorstand Dieter Hecking freut sich, mit Köpke ein weiteres "Puzzleteil" für den Kader der nächsten Saison an den Neuen Zabo lotsen zu können: " Mit seiner Art Fußball zu spielen, unter anderem mit vielen Läufen in die Tiefe – und der daraus resultierenden Torgefährlichkeit – ist er der Typ Stürmer, der in unserem Kader so noch gefehlt hat."


Rückkehr in die Heimat? Club offenbar an Köpke interessiert


Vollzogen wird der Transfer erst am Montag nach dem Medizincheck. Wird dieser erfolgreich absolviert, steht der Heimkehr des Pascal Köpke, Sohn des früheren Club-Torhüters Andreas Köpke, nichts mehr im Wege. Der 24-Jährige zeigte sich auf der Vereinswebsite voller Vorfreude auf die neuen Aufgaben in der Heimat: "Ich freue mich darauf, viele bekannte Gesichter zu sehen und werde alles daran setzen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen."

31 Kommentare