Leihe aus Freiburg: Luca Itter kommt zur SpVgg Greuther Fürth

Katharina Tontsch Autorenprofil
Katharina Tontsch

Sport

E-Mail zur Autorenseite

11.1.2021, 16:05 Uhr
Neu beim Kleeblatt: Luca Itter bleibt bis Saisonende in Fürth.

Neu beim Kleeblatt: Luca Itter bleibt bis Saisonende in Fürth. © SpVgg Greuther Fürth

Im Sommer 2019 wechselte Itter vom VfL Wolfsburg zum SC Freiburg. Die Breisgauer zahlten damals 2,5 Millionen für den Außenverteidiger. Der aber konnte sich nie gegen Kapitän Christian Günter durchsetzen, in der Bundesliga hat er in dieser Saison noch gar nicht gespielt. Dem 22-Jährigen fehlt es an Spielpraxis. Die soll er sich nun in Fürth holen.

Bis Saisonende leiht die SpVgg Greuther Fürth den gebürtigen Gießener vom Sport-Club aus. "Jetzt haben wir auch die Linksverteidigerposition doppelt besetzt und so auf jeder Position im Kader Konkurrenzkampf", wird Fürths Geschäftsführer Sport, Rachid Azzouzi, in der Vereinsmitteilung zitiert. "Luca ist ein hochtalentierter Spieler, der perfekt in unser Anforderungsprofil passt", sagt Trainer Stefan Leitl.

Auf der linken Außenbahn hat zuletzt David Raum immer wieder überzeugt, nun bekommt er einen neuen Teamkollegen und Konkurrenten, wenn es um die Position geht. Bis Itter fürs Kleeblatt eine echte Alternative für die Startelf ist, dürfte es aber noch dauern: "Nachdem er aus einer muskulären Verletzung kommt, werden wir ihn bei uns nun heranführen", kündigt Leitl an.

"Ich habe mich dabei direkt sehr wohlgefühlt"

Zumindest Teile des Montagstrainings kann Itter aber bereits mitmachen. Über den Verein lässt er ausrichten: "Ich habe sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen gehabt und mich dabei direkt sehr wohlgefühlt. Fürth hat bislang eine richtig gute Saison gespielt und ich will mithelfen, dass uns das auch weiterhin gelingt."

7 Kommentare