Weltklasse-Starterfeld

Der Mann der Rekorde: Jan Frodeno startet beim Challenge Roth

Katharina Taubeneder
Katharina Taubeneder

E-Mail zur Autorenseite

8.6.2022, 15:19 Uhr
2016 triumphierte er mit einem neuen Weltrekord: Jan Frodeno beim Zieleinlauf in Roth. 

© Salvatore Giurdanella, NN 2016 triumphierte er mit einem neuen Weltrekord: Jan Frodeno beim Zieleinlauf in Roth. 

Es wäre auch ohne ihn ein Starterfeld der Extraklasse gewesen. In einem Jahr, in dem die Profi-Triathleten mit zwei Weltmeisterschaften eigentlich schon gut ausgelastet sind. Patrick Lange und Sebastian Kienle hatten sich ebenso wie Anne Haug dennoch für den Challenge Roth angekündigt. Nun kommt ein weiterer großer Name hinzu: Jan Frodeno will am 3. Juli auch dabei sein.

Für den dreifachen Weltmeister ist es der zweite Start beim Challenge. Vor fünf Jahren hat er hier in 7:35:39 Stunden einen neuen Weltrekord aufgestellt, den er im Jahr 2021 nochmals verbesserte auf 7:27:53 Stunden. Bis heute aber war in Roth niemand schneller als Frodeno über die 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen.

Nach Roth zurückkehren wird der gebürtige Kölner aber nicht, um neue Rekorde aufzustellen. Zumindest ist das aktuell nicht zu erwarten. Zwar scheint er seine Achillessehnenverletzung überstanden zu haben, ausgeheilt sei es noch nicht. An große WM-Ziele ist in diesem Jahr für ihn nicht zu denken.

Trotzdem scheint er bereit zu sein für sein Langdistanz-Comeback: "Ich werde alles daran setzen und in Roth an den Start gehen", sagt Frodeno in einer Videobotschaft auf seinem Social-Media-Kanal. "In den letzten Monaten habe ich gemerkt, dass ich ein Ziel brauche, und welch ikonischeres und fantastischeres Rennen gibt es als Roth? Die Zuschauer dort sind einfach überwältigend."

Der Challenge Roth, der wieder ohne Corona-Auflagen stattfinden kann, hat mit Frodeno, Lange und Kienle nun das wohl beste Starterfeld des Jahres zu bieten. Jeder der drei Ausnahme-Triathleten hat bereits einmal in Roth gewonnen. Titelverteidiger ist Patrick Lange, der am 5. September 2021 auf einer verkürzten Strecke in 7:19:19 Stunden finishte.

Angesichts des anstehenden Dreikampfs kann auch Challenge-Chef Felix Walchshöfer sein Glück kaum fassen: "Mir fehlen fast die Worte: Alle aktiven deutschen Hawaii-Sieger und Siegerinnen sind damit in Roth am Start. Es ehrt uns, dass sich Frodo für sein Comeback-Rennen ausgerechnet Roth ausgesucht hat. Darüber kann der ganze Triathlon-Landkreis Roth und können alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beitragen, sehr stolz sein." Unfassbar spannend, welchen der drei Top-Starter Walchshöfer am 3. Juli als Ersten im Rother Stadtgarten begrüßt.

Verwandte Themen


Keine Kommentare