-1°

Montag, 30.11.2020

|

zum Thema

Mutmacher-Test in Frankfurt: Geis' FCN besiegt die Eintracht

Geht doch, Club! Auch Lohkemper trifft gegen klassenhöhere Hessen - 12.11.2020 16:53 Uhr

Gratulation, Club! Torschütze Geis nahm die Glückwünsche der Kollegen in Frankfurt gerne entgegen. 

12.11.2020 © Sportfoto Zink / Daniel Marr


In Abwesenheit von Tim Handwerker (U21-Länderspiel), Robin Hack (Magen-Darm-Infekt), Sarpreet Singh (Freistellung aus persönlichen Gründen) und Georg Margreitter (grippaler Infekt) setzte Trainer Robert Klauß am Main zunächst auf eine Mischung aus Stammspielern, Reservisten und Nachwuchskräften. So durfte sich etwa auf der linken Abwehrseite Linus Rosenlöcher aus der U21 präsentieren. In der Innenverteidigung erhielt Noel Knothe, im Sommer 2019 von der Eintracht an den Valznerweiher gewechselt, eine Bewährungschance. Auf Seiten der Hessen gab es für Timothy Chandler und Makoto Hasebe ein Wiedersehen mit dem Ex-Verein. Trainer Adi Hütter nutzte die Partie in der Länderspielpause ebenfalls dazu, einigen Akteuren aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu geben.

Betrieb vor Früchtl - Nürnberger hat Alu-Pech - Sörensen rettet

Wenig überraschend bestimmte der Tabellenelfte der Bundesliga zunächst das Geschehen auf dem Nebenplatz der Frankfurter Arena. Schon nach vier Minuten tauchte Dominik Kohr nach Doppelpass mit Bas Dost erstmals gefährlich vor Christian Früchtl auf, der diesmal Christian Mathenia im Nürnberger Tor vertrat. In der 17. Minute verpasste Dost nach einem Freistoß knapp den Ball, dann wurde Aijdin Hrustic gerade noch ausgebremst (21.).

Die beste Gelegenheit in der ersten Hälfte gehörte aber dem Club: Nach einem Ballgewinn von Tom Krauß setzte Pascal Köpke im Strafraum den agilen Fabian Nürnberger in Szene, der aus halblinker Position abzog, aber nur den rechten Pfosten traf. Der Nachschuss von Hanno Behrens strich vorbei (26.). Im Gegenzug rettete Asger Sörensen für seinen bereits geschlagenen Keeper in höchster Not gegen Weltmeister Erik Durm (27.).

Bilderstrecke zum Thema

Der Club kann's noch! 2:0 - der FCN überflügelt Frankfurt

Was im Liga-Betrieb nicht so recht gelingen mag, realisiert der Club in Testspielen. In der Vorbereitung hatte der FCN bereits dem Erstliga-Team aus Hoffenheim das Nachsehen gegeben, in Frankfurt bezwingt der Altmeister nun dort ansässige Adlerträgern mit 2:0. Bilder aus der Bankenmetropole? Freilich, die haben wir auch!


Geis und drin!

Nach der Pause wechselte Klauß bis auf Früchtl und Knothe komplett durch - und durfte nur zwei Minuten nach Wiederbeginn prompt das 1:0 beobachten. Johannes Geis nahm sich einfach mal ein Herz und schlenzte den Ball aus 25 Metern ins lange Eck, wobei Frankfurts 18-jähriger Nachwuchskeeper Elias Bördner freilich keine gute Figur abgab. Der Brasilianer Tuta vergab wenig später freistehend die Chance zum Ausgleich (50.), auf der Gegenseite strichen Versuche von Nikola Dovedan (54.) und Felix Lohkemper (56.) knapp über das Gehäuse. Bei einem Kopfball von Rechtsverteidiger Almamy Toure war schließlich Früchtl auf dem Posten (61.).

Sechs Minuten vor Schluss machte Lohkemper dann alles klar: Nach einer feinen Kombination über Adam Zrelak und Fabian Schleusener vollendete der 25-Jährige freistehend aus kurzer Distanz zum 2:0 - ein am Ende keineswegs unverdienter Prestigeerfolg des phasenweise recht ansehnlich kombinierenden Zweitligisten gegen eine offensiv harmlose Eintracht, der vielleicht ein bisschen Mut machen könnte für die kommenden Aufgaben in der Liga.

Valentini: "Das ist uns ganz gut gelungen" - Klauß gefällt's

"Wir wollten heute die Dinge umsetzen, die uns der Trainer vorgegeben hat. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen", befand Kapitän Enrico Valentini, räumte aber auch ein, dass beim Führungstreffer "natürlich etwas Glück dabei gewesen ist".

Auch sein Trainer zeigte sich mit dem Testlauf zufrieden, ohne das Ergebnis überbewerten zu wollen. "Dass wir gewonnen haben, ist schön. Es hätte aber auch anders ausgehen können", sagte Klauß mit Verweis auf "einige brenzlige Situationen" in der ersten Halbzeit. Gefallen hatten dem Coach die "stabile Struktur gegen den Ball" und "gute Umschaltmomente mit dem Ball". Am meisten gefreut haben dürfte ihn aber, dass seine Mannschaft nach einer Führung endlich "weiter aktiv und auf dem Gaspedal geblieben ist", lobte Klauß: "Das wünsche ich mir so auch für die Liga." Am besten schon am übernächsten Montag im schweren Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück (Live-Ticker auf nordbayern.de).

Nürnberg, 1. Halbzeit: Früchtl - Sorg, Knothe, Sörensen, Rosenlöcher - Krauß, Rhein - Behrens, Nürnberger - Köpke, Schäffler / Nürnberg, 2. Halbzeit: Früchtl - Valentini, Knothe, Krätschmer, Celebi - Geis, Latteier - Schleusener, Dovedan, Lohkemper - Zrelak / SR: Kampka (Mainz) / Tore: 0:1 Geis (47.), 0:2 Lohkemper (86.).


Sie wollen noch mehr Club-Content? Dann...

... melden Sie sich hier für "Ka Depp - der Newsletter" an

... folgen Sie unserer Facebook-Seite "FCN-News"

... folgen Sie unserer Instagram-Seite "Ka Depp - der FCN-Podcast"

... treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Ka Depp - Der Club-Podcast von nordbayern.de" bei

60

60 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport