22°

Montag, 16.09.2019

|

zum Thema

Neuanfang mit Club-Profis: Kuntz nominiert Hack und Handwerker

Die beiden Akteure des 1. FC Nürnberg feiern ihr U-21-Debüt - 28.08.2019 13:33 Uhr

Dürfen sich in der kommenden Woche bei Deutschlands U-21-Nationalmannschaft beweisen: Die Club-Profis Robin Hack (links) und Tim Handwerker. © Sportfoto Zink


Stefan Kuntz, Trainer der letzten offiziellen Jugendmannschaft des DFB, nominierte am Mittwoch seinen Kader für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele gegen Griechenland (5. September, 18.15 Uhr) und Wales (10. September, 20 Uhr). Mit Bremens Johannes Eggestein, Schalkes Markus Schubert und Wolfsburgs Lukas Nmecha sind lediglich drei Spieler im deutschen Aufgebot, die im Juni diesen Jahres noch bei der Europameisterschaft in Italien und San Marino dabei waren.

Ganze 19 Debütanten, darunter auch die Club-Profis Hack und Handwerker, komplettieren den Kader der Jahrgänge 1998 bis 2000. Trotz der so erfolgreichen letzten EM scheut man bei den Verantwortlichen des DFB keine Veränderungen, wie auch Nationaltrainer Kuntz erklärt: "Wir stehen vor einem kompletten Neuanfang. Ich bin auf die vielen neuen Spieler gespannt und hoffe, sie können eine vergleichbare Entwicklung nehmen wie ihre Vorgänger in der U21. Unser Ziel ist die Qualifikation für die EM 2021 in Ungarn und Slowenien sowie die Weiterentwicklung der einzelnen Spieler."

Belohnung für den Mut

Von dieser individuellen Weiterentwicklung wollen sicherlich auch Hack und Handwerker - und damit verbunden auch der 1. FC Nürnberg profitieren. Beide Spieler kamen in diesem Sommer erst zum Club und sind somit Teil des großen Umbruchs nach dem Bundesliga-Abstieg. Seit Spieltag eins zählen die beiden 21-Jährigen regelmäßig zum Stammpersonal, Handwerker absolvierte gar jede Partie bisher von Anfang an. Die Belohnung für meist mutige und unbekümmerte Auftritte in Liga zwei erfahren beide nun mit der Nominierung.

Für Handwerker und Hack ist es nicht der erste Auftritt im DFB-Nachwuchs. Ersterer musste dabei länger auf eine Wiederberufung ins deutsche Trikot warten. Der gebürtige Bergisch-Gladbacher trug zuletzt im April 2017 gegen Dänemark den Adler auf der Brust, damals noch für die U-19-Auswahl unter Frank Kramer, Ex-Trainer der SpVgg Greuther Fürth. "Es ist immer eine Ehre, für sein Land auflaufen zu dürfen. Ich will mich auf der Nominierung aber nicht ausruhen, sondern weiter mit Leistung überzeugen", weiß der Linksfuß einzuordnen.

Hack hingegen durfte sich im Oktober vergangenen Jahres im deutschen Trikot präsentieren, beim 3:2-Erfolg gegen die U-20-Auswahl der Schweiz gelang dem Offensivakteur sogar ein Treffer. "Ich war ja schon in jüngeren U-Jahrgängen dabei, aber die U21 steht nochmal darüber. Die Berufung freut mich sehr und ist gleichzeitig ein Ansporn, mich dort zu bewiesen und es auch hier beim Club in der täglichen Arbeit zu bestätigen", verrät der Lockenkopf auf der Website des FCN.

Bilderstrecke zum Thema

Hack frech, Erras unbeholfen: Die Club-Profis in der Einzelkritik

Am Ende steht: ein Sieg. Der Club hat gegen Osnabrück dreifach gepunktet, überzeugt hat trotzdem nicht jeder. NZ-Redakteur Dominik Mayer hat die FCN-Profis benotet. Hier kommt die Einzelkritik.


Ab kommendem Montag dürfen beide nun erstmals gemeinsam ihr Können im weiß-schwarzen Dress unter Beweis stellen und erneut wertvolle Erfahrungen unter den besten Nachwuchs-Fußballern Deutschlands sammeln. Erfahrungen, die nach der Rückkehr nach Franken auch beim Club zum Tragen kommen sollen. 

Tim Sohr

13

13 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport