Saisonstart weiter ungewiss: Ice Tigers verleihen Reimer

8.10.2020, 14:05 Uhr
Auf Wiedersehen: Patrick Reimer hofft aber natürlich, spätestens Mitte Dezember wieder in der Arena Nürnberger Versicherung Eishockey spielen zu können.

Auf Wiedersehen: Patrick Reimer hofft aber natürlich, spätestens Mitte Dezember wieder in der Arena Nürnberger Versicherung Eishockey spielen zu können. © Sportfoto Zink / ThHa

Im Sommer war er in den Bergen unterwegs und mit Leo Pföderl und Oliver Mebus im Sattel seines Mountain Bikes von Mittenwald an den Gardasee. Man kann also davon ausgehen, dass Patrick Reimer auch in seine 17. DEL-Saison fit und austrainiert gestartet wäre. Nur am 18. September blieben die Stadien leer. Und auch am 13. November werden weder Reimers Nürnberg Ice Tigers noch sonst irgendeine Mannschaft aus der höchsten deutschen Klasse Eishockey spielen.

"Ich bin ja auch nicht mehr der Jüngste": Am Donnerstag trainierte Reimer bereits mit dem Zweitligisten.  © Sportfoto Zink / Thomas Hahn, NN

Klubs und Profis arbeiten deshalb vielerorts gemeinsam an Lösungen: RB München hat Justin Schütz und John-Jason Peterka frühzeitig an den Schwesterklub nach Salzburg verliehen, zuletzt wechselte Ben Smith von Mannheim zu Rögle BK nach Schweden. Es war zu erwarten, dass auch die Ice Tigers Profis verleihen werden. Den Anfang machen sie mit ihrem prominentesten Akteur: Kapitän Patrick Reimer wechselt vorerst zum ESV Kaufbeuren in die DEL2.

Comeback am Freitag

Am Trainingsbetrieb seines Heimatvereins hat der 37 Jahre alte DEL-Rekordtorjäger am Donnerstag bereits teilgenommen. Bis zum 30. November wird er auch für den ESVK spielen. "Auch wenn es uns natürlich lieber wäre, mit Patrick und der gesamten Mannschaft zum jetzigen Zeitpunkt um Punkte in der Penny DEL zu kämpfen, freut es uns für die Fans des ESV Kaufbeuren, dass sie Patrick nach so vielen Jahren noch einmal bei seinem Heimatverein erleben dürfen", heißt es in der Pressemitteilung der Ice Tigers. Der Klub begrüßt zudem die Möglichkeit, dass sich Reimer unter Wettkampfbedingungen auf den Start der DEL vorbereiten kann – wann auch immer der erfolgt.

Reimer hat zuletzt in der Saison 2003/2004 für Kaufbeuren gespielt. In der zweiten Liga hat er damals in 48 Spielen 20 Tore erzielt und 21 weitere vorbereitet. 21 Jahre jung war er da. Nun wechselt er zurück. Am 9. November soll die DEL2 planmäßig starten. Schon an diesem Freitag wird Reimer erstmals wieder für Kaufbeuren auflaufen. Der ESVK testet gegen den EV Füssen.

Die "perfekte Lösung"

Er spricht von "der perfekten Lösung" in einer schwierigen Zeit: "Die Ice Tigers sind froh, dass ich im Spielbetrieb bin, Kaufbeuren ist froh, dass sie mich eine gewisse Zeit haben und ich bin froh, dass ich noch einmal für meinen Heimatverein auflaufen kann." Im Sommer war Reimer zusammen mit dem Kölner Kapitän Moritz Müller treibende Kraft hinter der Gründung einer Spielervereinigung. Per Internettelefonie wird er auch aus seiner Heimat im 25 Kilometer von Kaufbeuren entfernten Mindelheim versuchen, positiv auf die Entwicklung im deutschen Eishockey Einfluss zu nehmen.


NHL-Draft: Ein Nürnberger für die beste Liga der Welt


Reimer wird aber wohl nicht einzige Nürnberger bleiben, der zumindest vorübergehend den Arbeitgeber wechselt.

1 Kommentar