Leihe vom FC Bayern

Wunschspieler kommt: Adrian Fein verstärkt das Kleeblatt

14.7.2021, 16:53 Uhr

"Absolute Verstärkung für uns": Adrian Fein wechselt das Trikot des FC Bayern gegen das der Spielvereinigung.  © Fotostand / Wagner via www.imago-images.de, NN

Wer Rachid Azzouzi zuletzt beobachtete, sah ihn fast immer mit Handy am Ohr. Es gibt viel zu tun für den Geschäftsführer Sport der Spielvereinigung - nicht erst seit der Verletzung von Neuzugang Jessic Ngankam. Im Aufgebot für die kommende Bundesliga-Saison sind noch einige Positionen offen, unter anderem sucht der Verein schon seit Wochen nach Verstärkungen für die Innenverteidigung.

Am Mittwochvormittag konnte Azzouzi dafür einen anderen Punkt von seiner Liste streichen. Da setzte Adrian Fein seine Unterschrift unter einen Vertrag, der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler wird für ein Jahr vom FC Bayern München ausgeliehen. Das breite Grinsen in Azzouzis Gesicht, das man auf einem Foto auf der Homepage der Spielvereinigung sehen kann, sagt einiges aus, wie sehr sie Fein zum Kleeblatt holen wollten.

Auch Trainer Stefan Leitl betonte zuletzt, dass Fein ein Wunschspieler "nicht nur von mir" sei, jetzt hat es, nach langen Verhandlungen mit den Bayern, geklappt. "Adrian passt hervorragend in unser Anforderungsprofil und ist im zentralen Mittelfeld eine absolute Verstärkung für uns", sagt Azzouzi dazu. "Wir sind schon seit zwei Jahren an ihm interessiert. Er hat sich nun ganz klar für uns entschieden und den Weg, den wir ihm aufgezeigt haben."


Verdacht bestätigt: Kleeblatt-Talent Ngankam am Knie operiert


Dass Fein sich nach einem unbefriedigenden Jahr beim PSV Eindhoven in den Niederlanden verändern wollen würde, war schon länger klar - und beim FC Bayern wollte man nicht weiter mit ihm plan. "Für mich war klar, dass ich nach Fürth kommen möchte, und ich freue mich, dass das noch vor dem Trainingslager funktioniert hat", sagt er in einer Vereinsmitteilung. "Es ist jetzt wichtig, dass ich die Chance habe, regelmäßig zu spielen, und diese Chance möchte ich hier ergreifen."

Das Kleeblatt hat keine Kaufoption. "Er hilft uns jetzt ein Jahr, dann sehen wir weiter", sagt Rachid Azzouzi.Beim Testspiel am Mittwochabend in Würzburg (Anpfiff 17 Uhr) fehlte Fein noch. Seine neuen Kollegen soll er in den kommenden Tagen kennenlernen. Am Samstag geht es dann für eine gute Woche nach Österreich, um weiter an der Form für die Bundesliga zu arbeiten.

1 Kommentar