-5°

Montag, 08.03.2021

|

zum Thema

"Teilweise naiv" - Das 2:5 ärgert FCN-Coach Klauß enorm

Der Club-Trainer wird mit seinen Spielern hart ins Gericht gehen - 24.01.2021 16:35 Uhr

"Man erreicht im Januar seine Ziele nicht, aber man kann schon die Weichen stellen": Club-Trainer Robert Klauß gerät mit seinem Club mehr und mehr unter Druck.

24.01.2021 © Daniel Karmann, dpa


Die Statistik zum 2:5 sieht eigentlich gar nicht so schlecht aus. Liest sich in weiten Teilen sogar mindestens zufriedenstellend. 61 Prozent der Spielzeit in Ballbesitz, 57 Prozent der Zweikämpfe gewonnen. Die entscheidende Kategorie ging allerdings mit 5:2-Toren an Hannover 96. Und damit auch die drei Punkte.

Dem 1. FC Nürnberg blieb zumindest die Hoffnung, dass es schon am Mittwoch im Heimspiel gegen Jahn Regensburg (20.30 Uhr, Live-Ticker auf nordbayern.de) wieder besser läuft. Ob die auch berechtigt ist, lässt sich nach den 90 Minuten schwer sagen. Zu einfach kamen die Gäste zu ihren Treffern, zu umständlich präsentierte sich der Club bei seinen Angriffsbemühungen.

Bilderstrecke zum Thema

Peinlich, plump, planlos: Club hat im Schneechaos keinen Durchblick

2:5! Der 1. FC Nürnberg wartet im neuen Jahr weiter auf den ersten Sieg. Im Heimspiel gegen Hannover 96 agiert der Club erneut zu ideenlos und offenbart in der Defensive zudem eklatante Schwächen. Im Schneechaos hat neben unserem Fotografen lediglich Manuel Schäffler einmal den Durchblick. Die besten Bilder von einem schlimmen Spiel? Hier entlang...


Torhüter Christian Mathenia, der beim 1:3 (Haraguchi, 58.) und 1:4 (Muslija, 72.) nicht wirklich gut aussah, sprach hinterher von einer "Achterbahnfahrt"; geärgert hat ihn vor allem, "dass wir in den entscheidenden Aktionen zu nachlässig waren", sagte Mathenia, und zwar vorne wie hinten: "Fünf Gegentore sind natürlich viel zu viel."

"Können es in drei Tagen besser machen"

Seine Zuversicht begründet er damit, dass am Mittwoch schon das nächste Spiel ist, "dass wir es in drei Tagen schon wieder besser machen können". Wie genau das funktionieren soll nach dem über weite Strecken nicht zweitligatauglichen Auftritt gegen Hannover, ist eine gute Frage. "Teilweise zu blöd" hätten sie sich angestellt, "zu naiv", wie Manuel Schäffler meinte und auch sein Trainer fand.

Bilderstrecke zum Thema

Schlappe im Schneegestöber: So haben Sie die FCN-Jungs bewertet

Der Hannover-Auftritt im eigenen Stadion erinnert fatal an die vergangene Saison, die der Club in dieser Spielzeit eigentlich vergessen machen wollte. Bei heftigem Schneefall rutscht die Mannschaft von Robert Klauß gegen nicht einmal extrem starke 96er böse aus. So haben Sie die FCN-Akteure bewertet...


Für Mittwoch wünscht sich Schäffler, dass wir "aggressiv sind und konsequent nach vorn spielen". Die Zielstrebigkeit im letzten Platzdrittel ließ gegen Hannover ebenfalls zu wünschen übrig; Robert Klauß hat plötzlich mehr Baustellen, als ihm lieb sein dürfte.

Was Klauß ärgert

"Wir hatten einen guten Start und kriegen dann das Gegentor", so analysierte der Trainer die Anfangsphase, in der Folgezeit habe seinen Fußballern "der Punch gefehlt, wir hatten viel Ballbesitz, haben aber nicht viel daraus gemacht."

Bilderstrecke zum Thema

Tore und Vorlagen für den Club: Die Scorer des FCN 2020/21

Der 1. FC Nürnberg kämpft sich durch die Zweitliga-Saison, immer auf der Jagd nach Toren. Wer hat wie oft getroffen? Und wie viele Vorlagen gegeben? Alle Scorer der Spielzeit 2020/21.


Zwei Tore, immerhin, mit ein bisschen mehr Entschlossenheit wäre vielleicht sogar das eine oder andere mehr drin gewesen. Fünf oder sechs aber bestimmt nicht, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. "Wir spielen ordentlichen Fußball, aber teilweise naiv", so Klauß, "mich ärgert, wie wir verteidigen, dass wir einfache Zweikämpfe verlieren und uns in direkten Zweikämpfen nicht durchsetzen".

Ab jetzt Abstiegskampf?

Viel Zeit, das zu ändern, bleibt ihm nicht. Gegen Regensburg wird wahrscheinlich Margreitter den gesperrten Sörensen ersetzen, zudem wird Klauß, wie er ankündigt, "mit den Spielern hart ins Gericht gehen". Aber hey, es ist ja eine Englische Woche.

0:2 in Heidenheim, 1:1 gegen den HSV, 1:3 in Bochum, jetzt 2:5 gegen Hannover 96. Der Ergebnis-Trend im neuen Jahr spricht gerade nicht für eine sorgenfreie Restsaison, die es eigentlich werden sollte. "Man erreicht im Januar seine Ziele nicht, aber man kann schon die Weichen stellen", das hatte Klauß bereits am ersten Tag des Monats gesagt. Am 24. zeichnet sich eine Richtung ab, die sie eigentlich unbedingt vermeiden wollten.

43

43 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport