12°

Sonntag, 23.02.2020

|

zum Thema

Bieter für Loewe: Geht fränkische Traditionsfirma nach Zypern?

Skytec Group setzt auf Standort Kronach - und will zur Weltspitze aufschließen - 03.12.2019 14:00 Uhr

Einst war Loewe ein renommierter Hersteller von Premium-TV-Geräten. © Nicolas Armer/dpa


Das, was die Skytec Group mit Sitz im zypriotischen Larnaca plant, klingt vielversprechend. Man wolle Loewe wieder zu altem Glanz verhelfen, zu den weltweit führenden Unternehmen der Branche aufschließen - und das schon bald. Der Investor hat die Unterhaltungselektronik im Visier, arbeitet mit Sharp und Blaupunkt zusammen und will sie wieder wettbewerbsfähig machen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem asiatisch-pazifischen Raum. Der fränkische TV-Hersteller mit Sitz in Kronach soll ein weiteres Puzzlestück im Portfolio von Skytec werden.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Traditionsfirmen aus Franken, die durch die Insolvenz mussten

Die Nürnberger Modehauskette Wöhrl kämpft ums Überleben: Das Familienunternehmen will sich mit Einschnitten retten, um eine Pleite zu verhindern. Diesen Schritt haben auch schon andere Traditionsfirmen aus der Region unternommen.


Jetzt gab Skytec als erster Bieter ein Angebot für Loewe ab. In einer Pressemitteilung spricht der Investor davon, den angeschlagenen TV-Hersteller "zu retten" und zu einem "weltweit erfolgreichen Anbieter im Premium-Segment" zu machen. "Mehr als 30 Loewe-Mitarbeiter sollen wichtige Schlüsselpositionen in diesem neuen und spannenden Projekt besetzen", sagt Vladislav Khabliev, Hauptgeschäftsführer von Skytec. "Natürlich ist es auch wichtig, neue Mitarbeiter (...) zu gewinnen um vorhandene Expertise zu ergänzen und sicherzustellen." Frisches Blut für eine Traditionsfirma also. Auf den Standort Kronach setzt der Investor dabei, man wolle ihn "neu beleben und entwickeln". Was das konkret heißt, bleibt zunächst unklar.

Skytec ist nicht der erste Bieter

Erst vergangene Woche wurde bekannt, dass ein Teil von Loewe liquidiert wird. Ein Teil der Fertigung im oberfränkischen Kronach wird verkauft, darauf einigten sich die Gläubiger - in dem Werk hatte der TV-Hersteller Auftragsarbeiten für Fremdfirmen vorgenommen. Noch Ende November sprach der Insolvenzverwalter davon, dass Interessenten ihre Angebote nachschärfen müssen, ehe es zu einer Einigung kommen könne. Er strebt eine Gesamtlösung an, die auch eine Fortführung der Produktion in Oberfranken vorsieht.

Rund 400 Menschen arbeiteten einst bei Loewe, ihnen wurde zum 31. Oktober gekündigt. Skytec ist nicht der erste Interessent an der fränkischen Firma, zu den Bietern gehört unter anderem der chinesische TV-Hersteller Hisense, einst einer der größten Lieferanten für Loewe. Ein anderer Investor soll aus Polen kommen. Ein Interessent aus der Automobil-Zulieferbranche hat dem Vernehmen nach Pläne, in Kronach bis zu 500 Arbeitsplätze zu schaffen, verworfen, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet.

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft