11°

Mittwoch, 18.09.2019

|

zum Thema

Vertrag überraschend nicht verlängert: Siemens-Personalchefin hört auf

Das berichteten mehrere Medien - 28.07.2019 14:41 Uhr

Janina Kugel, Vorstandsmitglied und Leiterin des Personalwesens der Siemens AG, wird Siemens wohl verlassen. © Sven Hoppe, dpa


Bei Siemens hieß es am Samstag auf Anfrage in München, Spekulationen würden nicht kommentiert.

Kugel sucht den Angaben zufolge eine neue Herausforderung. Zudem habe es im Aufsichtsrat des Industriekonzerns auch Kritiker der 49-Jährigen gegeben, schreibt das Handelsblatt.

Auch die FAS zitiert nicht näher genannte Quellen, wonach die Managerin einen Schlussstrich ziehen wolle, weil sie ihre Mission als erfüllt ansehe und neue Aufgaben anstrebe. Im Unternehmen gebe es aber auch Stimmen, die daraufhin deuteten, dass der Aufsichtsrat zuletzt unzufrieden gewesen sei mit der Arbeit Kugels.

Bilderstrecke zum Thema

Siemens - die Geschichte eines Weltkonzerns

Über 40.000 Mitarbeiter beschäftigt Siemens in Nordbayern. Damit ist das Unternehmen der größte private Arbeitgeber der Region. Aktuell wird der Konzern von Vorstandschef Joe Kaeser mal wieder umgebaut - doch das ist beileibe nicht das erste Mal, dass sich Siemens in seiner Geschichte neu aufstellt.


Kugel gilt als eine der prominentesten Siemens-Führungskräfte. Ihr Vertrag läuft nach Angaben beider Blätter noch bis Ende Januar 2020. Daher müsste der Aufsichtsrat den Vertrag nach den Siemens-Gepflogenheiten jetzt verlängern. Dazu werde es aber nicht kommen. Der Aufsichtsrat tage am kommenden Mittwoch (31. Juli).

Kugel arbeitet seit 2001 - von einem kurzen Abstecher zu Osram abgesehen - für Siemens. Seit 2015 gehört die Volkswirtin dem Konzernvorstand an. Zuletzt hatte Kugel unter anderem die Sozialpläne für den Stellenabbau in der kriselnden Kraftwerksparte von Siemens mit Arbeitnehmervertretern ausgehandelt.

Bilderstrecke zum Thema

Adidas, Siemens und Co.: Das sind die Top-Arbeitgeber in Mittelfranken

Unsere Bilderstrecke zeigt die größten Arbeitgeber der Region. Sie beschäftigen derzeit etwa 127.000 Mitarbeiter unter anderem an den Standorten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach, Zirndorf, Heroldsberg und Herzogenaurach. Nicht berücksichtigt sind öffentliche Einrichtungen wie Kommunen oder Kliniken.


Kugel ist eine der wenigen Frauen in Vorständen der großen börsennotierten Unternehmen in Deutschland. Der Anteil weiblicher Vorstandsmitglieder lag Anfang 2019 in den 30 Dax-Konzernen nach Angaben der Beraterfirma EY bei 14,5 Prozent. In mehr als drei Viertel der Dax-Unternehmen (76,7 Prozent) saß demnach aber mindestens ein Frau im Vorstand. 

dpa

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft