Vorsicht bei Lebensversicherungen: Garantiezins sinkt

27.4.2021, 12:37 Uhr
Wer eine Lebensversicherung neu abschließt, muss mit deutlcih weniger Garantiezinsen rechnen.

Wer eine Lebensversicherung neu abschließt, muss mit deutlcih weniger Garantiezinsen rechnen. © Andrea Warnecke, dpa-tmn

Die entsprechende Änderung wurde am Dienstag im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Bisher lag der Garantiezins - auch Höchstrechnungszins genannt - bei 0,9 Prozent.

Die Versicherungswirtschaft warnte, viele Rieser-Anbieter könnten sich in der Folge der Änderung vom Markt zurückziehen. Sie könnten den vom Gesetzgeber verlangten 100-Prozent-Beitragserhalt mit dem neuen Höchstrechnungszins nicht mehr garantieren. "Das führt zu einer Defacto-Beerdigung der Riester-Rente", erklärte Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen.


Studie: Höhere Zinsen für Baukredite


Derzeit müssen eingezahlte Eigenbeiträge und staatliche Zulagen bei der Riester-Rente zu 100 Prozent garantiert werden. Für die garantierten Leistungen bestehender Versicherungsverträge hat die Zinsänderung keine Folgen.

Der Höchstrechnungszins soll verhindern, dass sich Versicherungsgesellschaften mit Garantieversprechen für Lebensversicherungen und andere Altersvorsorgeprodukte übernehmen. Sie dürfen Neukunden weniger, aber nicht mehr bieten.

2 Kommentare