Zwischen Currywurst und Sternemenü: Ausgehen in Gostenhof

6.10.2018, 06:00 Uhr
Das
1 / 31
Abschied der Cocktails

Das "Gelbe Haus" von Oliver Kirschner gehört auf dem Stadtplan eigentlich nicht mehr zu Gostenhof. Wird aber von den meisten Nachtschwärmern dann doch dazu gezählt. Kürzlich ging eine Epoche in der Troststraße zu Ende, wo schon 1916 das Lokal "Zum Gelben Haus" beheimatet war: Die Cocktailbar ist in die Johannisstraße 40 umgezogen. © Stefan Hippel

Hier im guten alten
2 / 31
Vom "Palais" geht es weiter

Hier im guten alten "Palais Schaumburg" trifft man sich. Gerne schon mittags zum Mittagstisch, aber auch abends ist es hier ziemlich voll. Walter Port und Inge Korn haben die Stadtteilkneipe lange geführt... © Michael Matejka

... jetzt ist Thomas Landherr, der auch das
3 / 31
Neuer Chef

... jetzt ist Thomas Landherr, der auch das "Zeltner" am Kirchenweg hat, der Herr im Haus. Viel verändern wollte er aber nicht. Läuft ja schließlich, das "Palais". © Michael Matejka

Die
4 / 31
Legendäre Bar

Die "Hammett's American Bar" in der Austraße 3 war legendär - und ist seit vielen Jahren geschlossen. Erst den Samtvorhang aufziehen und dann rein in Lärm und Rauch. Schön war es! Genauso, wie im "K-Fee" von Künstler Peter Habermann, von dem es leider keine Archivbilder gibt. © Bauer

Links der Park, rechts das
5 / 31
Gourmet-Küche am Jamnitzer Platz

Links der Park, rechts das "Koch und Kellner". Frank Mackert hat das feine, kleine Restaurant vor über zwei Jahrzehnten hier eröffnet. Für Feinschmecker ein Muss! © Michael Matejka

Das
6 / 31
Cafe in der alten Apotheke

Das "Cafe Mainheim" in der Bauerngasse wurde 2013 in einer alten Apotheke eröffnet. Anfangs konnte man hier auch Bücher kaufen. Doch jetzt liegt der Schwerpunkt von Chefin Franziska Schwingel auf tollem Frühstück, leckeren Mittagsgerichten und frischer Küche. Rund um den Petra-Kelly-Platz ist in den letzten Jahren viel passiert. © Maria Inoue-Krätzler

Hendrik Biehl hat 2016 sein
7 / 31
Ein Gläschen Wein?

Hendrik Biehl hat 2016 sein "Achtzehn97" am Petra-Kelly-Platz eröffnet. Im Dreieck "Mainheim" und "Hempels". Das schöne Haus, das er in viel Eigenarbeit renoviert hat, stammt von 1897. Genießen kann man nicht nur beste Weine, sondern auch feine Torten und warme Speisen. © Thomas Correll

Brigitte Braun machte die Gostenhofer Hauptstraße in den 90er und 2000er Jahren zum Hotspot in Sachen italienischer Küche. Hochgelobt und immer gut besucht war das
8 / 31
Die legendäre...

Brigitte Braun machte die Gostenhofer Hauptstraße in den 90er und 2000er Jahren zum Hotspot in Sachen italienischer Küche. Hochgelobt und immer gut besucht war das "Gasthaus Braun". © Kerstin Möller

Per Zufall entdeckte Michael Groß, Koch und Hotelfachmann, das leerstehende
9 / 31
Bei Hempels unterm Sofa

Per Zufall entdeckte Michael Groß, Koch und Hotelfachmann, das leerstehende "Gasthaus Braun" in Gostenhof - und schlug zu. Seit vier Jahren kredenzt er hier in der Gostenhofer Hauptstraße Burger. © Hempels-Burger

10 / 31
Musik im Palmengarten

"Lederer Nightgroove" hieß eine Musikveranstaltung in Gostenhof in den 90er Jahren. Wie hier im "Palmengarten" traten überall Bands auf. © Linke

Das Restaurant
11 / 31
Schafkopf klopfen

Das Restaurant "Palmengarten" ist aber auch seit 14 Jahren bei Kartlern sehr beliebt, die dort ihren Schafkopf klopfen... © Stefan Hippel

... und bei Rolf Meyer fränkische Küche, wie Schäufele mit Kloß,genießen.
12 / 31
Oder eben ein Schäufele

... und bei Rolf Meyer fränkische Küche, wie Schäufele mit Kloß,genießen. © Edgar Pfrogner

... ist das
13 / 31
Immer noch geöffnet...

... ist das "Schräge Eck" in der Kernstraße. Hier ein Archivfoto von 1965. © NN / Gertrud Gerardi

Bis in die 90er Jahre ging man ins
14 / 31
Zum Jazz ins "Loft"

Bis in die 90er Jahre ging man ins "Loft". Legendär sind die Abende der Reihe "Jazzboutique", da war die Kellerkneipe gerammelt voll. Heute wie damals trifft man hier Schauspieler und Musiker am Tresen, die gerade ein Stockwerk höher im Gostener Hoftheater auf der Bühne standen. © Harald Sippel

Lieber eine Currywurst oder doch Frühstücken? Heike Stahl führt seit 2004 den
15 / 31
Sonne satt im "Salon Regina"

Lieber eine Currywurst oder doch Frühstücken? Heike Stahl führt seit 2004 den "Salon Regina", in dem schon früher Konditoreien untergebracht waren. Deren Kunden kommen noch heute zu Heike und Partnerin Stefanie Heid. In ein Gastzimmer kann man sich hier ebenfalls einmieten. © Michael Matejka

Stefanie Heid und Heike Stahl (r.) führen ihren
16 / 31
Zwei Theken-Frauen

Stefanie Heid und Heike Stahl (r.) führen ihren "Salon Regina" mit viel Herzblut. Hier treffen sich alte Damen zum Kaffeekränzchen, aber auch Hipster zum Feierabendbier. © Michael Matejka

... heißt eine Musik-Veranstaltung in GoHo. Dann wird es auch im
17 / 31
Bierchen und Bühnchen...

... heißt eine Musik-Veranstaltung in GoHo. Dann wird es auch im "Salon Regina" noch enger. © Roland Fengler

Anna Veloudis war 35 Jahre lang zusammen mit ihrer Schwester Lisa das Gesicht der berühmten
18 / 31
Neue Heimat

Anna Veloudis war 35 Jahre lang zusammen mit ihrer Schwester Lisa das Gesicht der berühmten "Planungskneipe", die 2014 geschlossen wurde. Eine neue Heimat hat sie im "Salon Regina" gefunden - und ist hier "sehr glücklich". © Michael Matejka

Hier in der
19 / 31
Ade "Plane!"

Hier in der "Plane" arbeitete Anna Veloudis 35 Jahre zusammen mit ihrer Schwester Lisa und ihrem Schwager Costas Charissis. © Stefan Hippel

Der Aufschrei war groß, als die
20 / 31
Aus "Plane" wird "Herr Lenz"

Der Aufschrei war groß, als die "Planungskneipe" 2014 für immer schloss. Doch bald darauf herrschte neues, gastronomisches Leben in den rundrenovierten Räumen. "Herr Lenz", zuvor in der Pirckheimerstraße beheimatet, zog in die alte, griechische Kneipe. © Edgar Pfrogner

Seit fünf Jahren haben Eltern einen Anlaufpunkt direkt am Spielplatz der Veit-Stoß-Anlage. Das
21 / 31
"Laguz" für die ganze Familie

Seit fünf Jahren haben Eltern einen Anlaufpunkt direkt am Spielplatz der Veit-Stoß-Anlage. Das "Laguz" war früher ein Klohäuschen. Alle Altersgruppen und sozialen Schichten begegnen sich am "Laguz". Da gibt es das alte Ehepaar, das jeden Tag vorbeischaut, den Jungen, der sich hier sein Eis kauft, Büroangestellte treffen auf Rastafaris, Hipster auf Punks. Und wenn man keinen Platz kriegt, geht man einfach über die Straße. Ins "Hot Tacos". © Kai Kappes

Darf es heute mexikanisch sein?
22 / 31
Ein Stück Mexiko

Darf es heute mexikanisch sein? "Hot Tacos" am besten? Seit 2012 hat sich das Lokal an der Fürther Straße angesiedelt und ist sehr beliebt. Während Mama einen Burrito futtert, spielen die Kinder im Sand. Sehr entspannt! © Mark Johnston

Der ehemalige Optik Lichtblick wurde komplett renoviert und sehr schick umgestaltet. Am besten nimmt man im Inneren auf einem der Bar-Hocker an den hellen Tischen aus Holz und Stahl direkt an der Glasfront Platz – mit Blick auf die Fürther Straße.
23 / 31
Diner-Feeling mit Blick nach draußen

Der ehemalige Optik Lichtblick wurde komplett renoviert und sehr schick umgestaltet. Am besten nimmt man im Inneren auf einem der Bar-Hocker an den hellen Tischen aus Holz und Stahl direkt an der Glasfront Platz – mit Blick auf die Fürther Straße. © Mark Johnston

Ja, italienische Restaurants gibt es zahlreich in Gostenhof. Zum Beispiel das
24 / 31
Italienisch essen

Ja, italienische Restaurants gibt es zahlreich in Gostenhof. Zum Beispiel das "Per Bacco" von Renato Ciappetta. Vor sechs Jahren hat er sein Lokal um einen zweiten Gastraum vergrößert und Pizza aus dem Holzofen eingeführt. Voll ist es trotzdem meistens. © Stefan Hippel

Hier liegt die Wiege des Erfolges von Stefan Stretz, in Gostenhof. Mittlerweile hat er seine Brauerei in die Proeslerstraße verlagert und dort neu und groß gebaut. Aber in Gostenhof gibt es seit knapp zehn Jahren die
25 / 31
Siegeszug der Schanzenbräu

Hier liegt die Wiege des Erfolges von Stefan Stretz, in Gostenhof. Mittlerweile hat er seine Brauerei in die Proeslerstraße verlagert und dort neu und groß gebaut. Aber in Gostenhof gibt es seit knapp zehn Jahren die "Schanzenbräu Schankwirtschaft" mit schönem Biergarten und gutem, fränkischen Essen. © Stefan Gnad

Der
26 / 31
Ein "Mops" für GoHo

Der "Mops von Gostenhof" steht seit 2013 nicht nur als selbst erklärtes Wappentier des Viertels, sondern vor allem dafür, sich selbst nicht so ganz ernst zu nehmen. In der Volprechtstraße, also gleich bei "Herr Lenz" und "Willich" um die Ecke, ist die Kneipe beheimatet. © Giulia Iannicelli

Neben
27 / 31
Bier gibt es auch

Neben "subjektiv als qualitativ sehr hochwertig empfundenen" Flaschenbieren gibt’s im "Mops" von Harald Felker und Jakob Giese wechselnd auch Bier aus dem Fass. © Kai Kappes

Das
28 / 31
Für Fleisch-Esser

Das "Weinstockwerk" gehört zu den feineren Restaurants in GoHo. Bei Martin Runge bekommt man kein Chichi, keine aufwändige Dekoration, keine komplizierten Zubereitungen. Dafür achtet Inhaber Runge auf höchste Qualität bei allen Produkten: Bestes Fleisch liegt dann auf dem Teller. Aber auch Burger. © Stefan Hippel

Klar, Gostenhof wird auch durch viele türkische Imbisse geprägt. Ein tolles Lokal ist das
29 / 31
Döner und mehr

Klar, Gostenhof wird auch durch viele türkische Imbisse geprägt. Ein tolles Lokal ist das "Mevlana", wo man feine Türkische Küche auf den Teller bekommt. © Hagen Gerullis

Bei Skojos kann man nicht nur kroatische Weine in ihrem
30 / 31
Kroatische Weine

Bei Skojos kann man nicht nur kroatische Weine in ihrem "Grape Food" in der Fürther Straße kaufen. Hier finden auch immer wieder tolle Menüabende statt. Dann ist zum Beispiel Till-Jonas Heinz von Ess.Brand oder Friedel Hentrich von "Keepers and Cooks" für das Menü zuständig. © Horst Linke

Till-Jonas Heinz hat 2012 den ess.tisch im Catering-Service ess.brand in der Gartenstraße eröffnet. Auf der Karte steht alles,
31 / 31
Ess.Tisch bei ess.brand

Till-Jonas Heinz hat 2012 den ess.tisch im Catering-Service ess.brand in der Gartenstraße eröffnet. Auf der Karte steht alles, "was selbst gemacht ist und aus guten Zutaten besteht", sagt Heinz. © Stefan Hippel