Mittwoch, 12.12.2018

|

zum Thema

Zahlreiche Bewerbungen für den NN-Kunstpreis

Jury musste aus 634 Arbeiten auswählen - Ausstellung im Kunsthaus - 21.07.2009

"Umspannwerk" nannte die in Nürnberg lebende Künstlerin Katharina Dietlinger ihr Werk, das in der ab 30. Juli zu sehenden Ausstellung zu sehen sein wird. © NN-Grafik


Das Renommee des NN-Kunstpreises wird auch unterstrichen durch die wie stets beeindruckende Zahl der an der Ausschreibung teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler. In diesem Jahr waren es 634 Bewerbungen. Dem anhaltend großen Interesse wurde mit einer wiederum umfassenden Ausstellung Rechnung getragen.

125 Arbeiten sind vom 30. Juli bis zum 30. August zu sehen

Die Sonderschau zum «Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten 2009» präsentiert im Kunsthaus Nürnberg vom 30. Juli bis 30. August rund 125 Arbeiten von 96 Künstlerinnen und Künstlern, darunter 34 zumeist junge Teilnehmer, die mit ihren Werken erstmals bei diesem Wettbewerb vertreten sind. Der NN-Kunstpreis wird ausgelobt für Malerei, Skulptur und Originalgrafik/Zeichnung sowie erstmals auch für künstlerische Gold- und Silberschmiedearbeiten. So entsteht ein abwechslungs- und kontrastreiches Panorama, das die vitale, sich stetig weiterentwickelnde Vielfalt des zeitgenössischen Kunstschaffens unserer Region widerspiegelt.

Der Wettbewerb um die Auszeichnungen des «Kunstpreises der Nürnberger Nachrichten» findet seit 1993 jährlich statt; seither wurden – die Preisverleihung 2009 mitgerechnet – Auszeichnungen im Gesamtwert von über 515.000 Euro vergeben. Auch 2009 besteht der NN-Kunstpreis wieder aus drei Hauptauszeichnungen: 1. Preis: 8500 Euro, 2. Preis: 5500 Euro, 3. Preis: 3000 Euro sowie mehreren weiteren Kunstpreisen im Wert von jeweils 2000 Euro. Der mit 8500 Euro ebenfalls außerordentlich hoch dotierte «Sonderpreis des Verlegers der Nürnberger Nachrichten» wird zum 12. Mal vergeben. Dabei handelt es sich um eine persönliche, unjurierte Auszeichnung durch den Verleger und Herausgeber der Nürnberger Nachrichten, Bruno Schnell.

Die von der Unternehmensgruppe Verlag Nürnberger Presse gestifteten Auszeichnungen sind als Würdigung und Förderung von herausragenden Künstlerinnen und Künstlern konzipiert, die aus der fränkischen Region (nebst den angrenzenden Gebieten der Oberpfalz) stammen beziehungsweise hier leben und arbeiten.

Die Preisträger ermittelt eine unabhängige Jury unter Vorsitz des früheren Nürnberger Kunsthallendirektors Curt Heigl. Hauptpreisträger waren bislang unter anderem:
Toni Burghart, Clemens Heinl, Regine von Chossy, Oskar Koller, Werner Knaupp, Georg Karl Pfahler, Alfred Meyerhuber, Christian Rösner, Herbert Bessel, Peter Kampehl, Jörg Schemmann, Hanns Herpich, Manfred Hürlimann, Sonja Weber, Botond und Aja von Loeper.

Die persönlichen Sonderpreise des NN-Verlegers Bruno Schnell gingen an:
Gregor Hiltner, Christine Colditz, Brigitta Heyduck, Chris Bruder, Udo Kaller, Christoph Gerling, Gerhard Rießbeck, Béla Faragó, Josef Tabachnyk und Wilhelm Uhlig, Eunhui und Changmin Lee sowie zuletzt an Ursula Jüngst.

Die Teilnehmer der NN-Kunstpreis-Ausstellung 2009:

Sabrina d'Agliano, Gertrud Aumayr, Hubert Baumann, Liz Bayerlein, Roswitha Berger-Gentsch, Herbert Bessel, Michaela Biet, Anna Bittersohl, Karin Blum Wolfgang Böhm, Johannes Borst, Birgit Bossert, Jürgen Braun, Chris Bruder, Franziska Bryan, Wolfgang G. Bühler, Peter Coler, André Debus, Yvonne Degrell, Katharina Dietlinger, Matthias Dietz, David Dott, Jürgen Durner, Malika Eilers, Tania Engelke, Peter Engl, Béla Faragó, Ilse Feiner, Philipp Findeisen, Walter Förster, Hermann Frauenknecht, Sigrid Frey, Barbara Fuchs, Rainer Funk, Lotte Funke, Barbara Geier-Häckh, Simone Geißler, Tobias Gereon Gerstner, Birgit Maria Götz, Mara Gruber, Reiner Grunwald, Klaus Hack, Kathrin Hausel, Horst Georg Heidolph, Askan Hertwig, Toma Johanne Hilgenfeld, Gregor Hiltner, Rubin Hirschbeck, Katja Höltermann, Gerhard Hotter, René Hüls, Manfred Hürlimann, Alexander Ivanovski, Franz Ulrich Janetzko, Ursula Jüngst, Udo Kaller, Peter Kampehl, Arnulf Karl, Gabriele Knebel, Peter König, Elisabeth Krampe, Ursula Kreutz, Petra Krischke, Volker Krischker, Rainer Kurka, Anna Katharina Lang, Lisa Lang, Changmin Lee, Eunhui Lee, Ben Li, Barbara Lidfors, Aja von Loeper, Eva-Maria Mandok, Silke Mathé, Uschi Mauerwerk, Harry Meyer, Werner B. Nowka, Mathias Otto, Babis Panagiotidis, Günter Paule, Jörg Remé, Gerhard Rießbeck, Agnes von Rimscha, Axel Rösler, Christian Rösner, Jörg Schemmann, Gerhard Schlötzer, Friedrich Schuber, Ja-Kyung Shin, Sabine Steinhäusler, Tobias Stutz, Josef Tabachnyk, Axel Voss, Anna Gertrud Wenning, Richard Wientzek, Annette Zey

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur