Aus dem Urwald

Sie ist endlich raus! So war Tag 12 im Dschungel

Isabel Pogner
Isabel Pogner

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

25.1.2023, 00:08 Uhr
Jana packt am Lagerfeuer über ihre schlimme Zeit in Hollywood aus. 

© RTL Jana packt am Lagerfeuer über ihre schlimme Zeit in Hollywood aus. 

Der Dschungel-Dienstag nervt. Zumindest die Kandidaten: Die schimpfen. Über die Prüfung, übers Essen und am dollsten übereinander.

Trauma-Talk des Tages

Warum Jana Urkraft gerne im Dschungel ist? Ihre erste Reise mit 20 in den Dschungel in Asien (dieses Land irgendwo im Osten), habe ihr geholfen, ihre traumatischen Berufserfahrungen zu verarbeiten. Denn bei ihren Erfahrungen in Hollywood sei sie traumatisiert worden. Dort seien sexuelle Übergriffe an der Tagesordnung. Sichtlich betroffen berichtet sie aus ihrer Zeit in Los Angeles voller "Menschen, die ihre Macht missbrauchen". Irgendwann habe es "wie 'knack' gemacht in meinem Brustkorb", danach habe sie beschlossen: "Raus hier." Raus in die Wildnis - die habe sie geheilt. Sie habe ihre Rüstung abgelegt und ihre Flügel ausbreiten können: Weg mit dem Punkrock-Image, her mit der Weiblichkeit. Seitdem will Jana dieses "köstliche Geschenk des Lebens" auskosten, erklärt sie Jolina am Lagerfeuer. Dass ihr da bloß im Dschungelcamp nicht der Appetit vergeht.

Prüfungs-Fail des Tages

In die Prüfung wählten die Camper Libellen-Liebhaber Cosimo und Frosch-Flüsterin Djamila. Cosimo, denn er ist stark, wie Djamila feststellt. Djamila wegen anderer Qualitäten: Erstens, weil sie noch nicht ran musste. Und zweitens: "Sie ist charmant, das ist auch eine Gabe", lobt Cosimo. Die Kakerlaken werden es zu schätzen wissen. Djamila jedenfalls ist von Cosimos Worten zu Tränen gerührt.

Der setzt für seine Prüfungspartnerin sogar noch einen drauf – und spielt den Wing Man: Einem muskulösen Ranger am Gelände will er die Handynummer abpressen – für die einsame Djamila.

Am Prüfungsort wartet auf die beiden dann schon die "Wall of Shame": Das Prinzip ist ein Klassiker des RTL-Dschungels: Auf einem Brett sitzend, müssen die Kandidaten Rätselfragen lösen. Liegen sie falsch, kippt das Brett – und befördert die Prüflinge in einen Bottich voller Gedärme und Fischabfälle. Oder wie Cosimo die Schlonze beschreibt: "So sahen mal meine Hämorrhoiden aus."

Mehr möchten wir auch nicht wissen, deswegen springen wir gleich ans Ende – und das Duo Djamila/Cosimo währenddessen ziemlich oft in den Kübel. Am Schluss lautet die stolze Bilanz: Zwei Sterne. "Das ist ganz schön toll", findet Moderatorin Sonja Zietlow. Da muss Djamila noch einmal weinen. Rührung ist es diesmal nicht.

Läster-Schwestern (und Brüder)

Nach der Prüfung kommt Cosimo mit zwei prall gefüllten Säcken aus dem Dschungeltelefon. Sieht nach Geschenken aus, die Freude ist aber schnell kaputt. In den Beuteln stecken Attribute, die die Teilnehmer den anderen zuteilen sollen. "Egoistisch" geht an Gigi, "faul" auch. Der bloß so: "Yeah, ich bin faul, da steh' ich dazu."

Jana bekommt "kritikfähig", Cecilia sei "affektiert". Papis verteilt an Claudia "selbstlos". Und natürlich löst das Spiel eine Läster-Welle aus. Jedenfalls hat Gigi die meisten Päckchen zu tragen - und wird deshalb zur Strafe neuer Team-Chef.

Das Lästern zieht sich durch den ganzen Tag. Gigi lästert über Claudia. "Von der halte ich Gänix", sagt er. Die lästere zu viel und sei nicht "real". Jolina hat eher ein Problem mit Cosimo. "Aufgesetzt" sei der. Auch Cecilia findet: Cosimo ist zu sensibel. Und Gigi sagt: "Cosimo ist ein ganz, ganz großes Baby."

Die große Erleichterung

Läster-Ruhe hat die kommenden Tage jedenfalls Jana, die geht nämlich nach Hause. Als sie das erfährt, quietscht sie, springt auf und bricht vor Freude in Tränen aus. Sie ist endlich raus! Jeden Tag habe sie mit sich gerungen, ob sie freiwillig geht. "Ich werd' euch vermissen und werf' euch Essen aus dem Hubschrauber runter", sagt sie den anderen noch. Die seien Kämpfer - und sie sei froh, gehen zu dürfen. "Das ist perfekt."

Verwandte Themen