Fränkische Gastronome werden kreativ: Dinner im Wohnmobil

10.2.2021, 09:04 Uhr
Kochen und Servieren übernehmen Profis, gegessen wird quasi daheim: Das Konzept des Wohnmobil-Dinners begegnet dem Lockdown auf ungewöhnliche Weise.

Kochen und Servieren übernehmen Profis, gegessen wird quasi daheim: Das Konzept des Wohnmobil-Dinners begegnet dem Lockdown auf ungewöhnliche Weise. © Swen Pförtner/dpa

Das Konzept ist denkbar einfach: Menschen mit Wohnmobilen bestellen telefonisch Essen und buchen einen Stellplatz bei einem Restaurant. So können sie im erweiterten Wohnzimmer feinste Küche genießen. Die Übergabe des Menüs und die Bezahlung finden natürlich kontaktlos statt. Kurzum: Das Zuhause kommt zum Essen und nicht anders herum, wie gegenwärtig üblich.

Auch in der Region

Alle teilnehmenden Lokale finden sich auf der Facebook-Seite "WohnmobilDinner – das Original", wo auch ein Link zu einer Landkarte mit sämtlichen Gaststätten hinterlegt ist. Deutschlandweit machen schon weit über 700 Restaurants mit. In Nürnberg zum Beispiel das Gasthaus Pillhofer, in Fürth der Gasthof Weigel oder in Eckental die Taverna Ela Mesa. Die Gruppe, die seit Anfang November besteht, hat mittlerweile über 31 000 Mitglieder. Das Konzept findet Anklang, jeden Tag kommen weitere Gastronomen und Interessierte dazu – wie jüngst in Nürnberg die Vineria im Kleinreuther Weg.


"Der NürnBäcker" backt Brot aus Insektenmehl


Viel weniger Müll

Durch das Wohnmobildinner kann man also coronakonform auch mal außerhalb der eigenen vier Wände einen entspannten Abend verbringen. Viele Restaurants bieten besondere Menüs an, oft ist aber eine Vorbestellung für diese beliebten Tage nötig. Generell gilt: je früher, desto besser.

Der Vorteil, abgesehen vom ungewöhnlichen Ambiente, ist, dass die Mahlzeiten auf Porzellan gereicht werden, was hilft, den überhandnehmenden Take-Away-Müll zu vermeiden. Wohnmobile, die durch die aktuellen Reisebeschränkungen nur in der Garage stehen, kommen so mal wieder zum Einsatz. Gleichzeitig wird die Gastronomiebranche, die besonders von der Pandemie getroffen wurde, unterstützt. Informieren kann man sich über die Facebook-Gruppe.

Grundsätzlich können alle Gastwirte mitmachen. Man braucht nur einen Parkplatz und muss sein Wohnmobildinner-Hygienekonzept selbstständig mit dem Ordnungs- und Gesundheitsamt absprechen.

Die aktuelle Karte der beteiligten Betriebe in der Region findet man im Netz.

Mehr Informationen in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Keine Kommentare