Jenseits der Fußgängerströme

Mit Sushi und Herz: Das "Kokoro" feiert Achtjähriges - trotz schwieriger Lage

Irini Paul
Irini Paul

NN-Lokales

E-Mail zur Autorenseite

9.1.2023, 12:03 Uhr
In dem stylischen Restaurant mit dem großen Außenbereich sitzt man nicht nur ausgesprochen schön, sondern isst auch Gutes aus der japanischen und asiatischen Küche.

© Horst Linke In dem stylischen Restaurant mit dem großen Außenbereich sitzt man nicht nur ausgesprochen schön, sondern isst auch Gutes aus der japanischen und asiatischen Küche.

Ohne Reservierung hat man hier nur selten eine Chance. Das japanische Restaurant "Kokoro" hat sich in den vergangenen acht Jahren zu einer ausgesprochen beliebten Adresse vor allem für Sushi in allen Variationen gemausert. Keine Selbstverständlichkeit, wenn man bedenkt, dass sich zuvor kein gastronomischer Betrieb neben dem imposanten Gebäude des Neuen Museums am Klarissenplatz halten wollte - ob nun stylische Bar oder asiatische Küche in den verschiedenen Ausrichtungen. Nichts war in dem offiziellen Museumsrestaurant von langer Dauer.

Das mag auch an der fordernden Lage liegen. Denn der Eingang des "Kokoro" liegt nicht, wie etwa das nahe "Kokono" oder die "Falco Manufaktur" direkt an einer von Fußgängern hoch frequentierten Meile in der Nürnberger Altstadt, sondern direkt am Eingang des neuen Museums am Klarissenplatz - gleichsam ein blinder Laden, auf den man nicht ohne Weiteres stößt. Auch wenn die offizielle Adresse Luitpoldstraße 3 lautet.

Das schreckte Familie Nguyen dennoch nicht, als sie immerhin als sechster Pächter dort ihr Glück versuchte und vor acht Jahren - damals noch als Teil der "Hiro Sakao"-Gruppe (unter anderem Fürth und Erlangen) ihr Restaurant eröffnete. Inzwischen gehört das "Kokoro" nicht mehr zur Gruppe. Die Restaurants werden mittlerweile alle eigenständig geführt.

Hier gibt es authentische asiatische Küche - immer schön angerichtet.

Hier gibt es authentische asiatische Küche - immer schön angerichtet. © Kokoro

Noch immer halten Nga Nguyen, die Tochter von Lily Nguyen (Urheberin der "Hiro Sakao"-Gruppe) und Chefkoch Atsuhito Suzuki, der aus Japan stammt, die Zügel im "Kokoro" in der Hand. Und Nga Nguyen ist nach wie vor verwundert, wie viele Nürnberger den Klarissenplatz - für sie einer der schönsten Plätze in der Stadt - noch immer nicht kennen.

Das Niveau des Teams hat sich jedoch längst herumgesprochen: 2019 wurde das "Kokoro" vom Gault & Milau Guide als eine der 70 besten "Pop" Adressen Deutschlands ausgezeichnet und von den "Nürnberger Nachrichten" unseres Verlages per Leser-Voting zum "Besten Sushi Lokal in Franken" gekürt.

Der Erfolg liegt an der hohen Qualität der Speisen bei zu bezahlbaren Preisen. Man hat die Auswahl aus warmen und kalten Köstlichkeiten und natürlich ganz viel Sushi. Mittags wartet zudem ein zusätzliches kleines Angebot. Authentische asiatische Küche ohne viel Schnörkel, aber mit viel Professionalität und eben "Kokoro", was auf japanisch Herz bedeutet. Nicht zu vergessen das stylische Ambiente: In dem hohen Raum mit dem langen Tresen, den dunklen Wänden und den Eichentischen sitzt man schön vor der Fensterfront. Im Sommer wird der Klarissenplatz Dank des großzügigen Außenbereichs dann mit großstädtischen Leben erfüllt.

Seinen achten Geburtstag feiert das "Kokoro"-Team am 15. Januar, ab 17 Uhr. Für jeden Gast gibt es einen Welcome-Drink und ein Goodie Bag zum Dank, auch Take-away-Kunden erhalten ein kleines Präsent. Reservierung wird empfohlen, wie immer im "Kokoro".

Mehr Informationen über das "Kokoro" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Verwandte Themen


Keine Kommentare