Fehlende Planungssicherheit

Wegen Corona: Summer Breeze 2021 abgesagt - Vorwürfe an die Politik

8.6.2021, 18:04 Uhr
2019 kamen 45.000 Menschen zu dem Festival.

2019 kamen 45.000 Menschen zu dem Festival. © Marina Hochholzner

Vom 18. bis 21. August 2021 sollte die große Metal-Sause in Dinkelsbühl laufen - doch nun kam das Aus. In einer Pressemitteilung haben die Veranstalter von der Firma Silverdust bekanntgegeben, dass sie wegen fehlender Planungssicherheit das Festival in diesem Jahr nicht durchführen werden. Das Summer Breeze könne "trotz umfangreichem Sicherheitskonzept aufgrund der Corona Pandemie nach Abwägung aller Belange nicht wie geplant stattfinden", heißt es.

Austausch verwehrt

Die Politik habe trotz des vorliegenden Konzepts keinen sicheren rechtlichen Rahmen für die Veranstaltung geben können. Achim Ostertag, Geschäftsführer von Silverdust, kritisiert, dass "jeglicher konstruktive Austausch" mit den politisch Entscheidenden verwehrt geblieben sei.

"Unser Konzept wurde im Prinzip nur von Tisch zu Tisch geschoben. Entscheidungen treffen wollte niemand und ein Gesprächstermin, insbesondere mit der Landesregierung, um konstruktiv zusammenzuarbeiten, blieb leider aus", wird Ostertag in der Pressemitteilung zitiert. Ausdrücklich ausgenommen von der Kritik hat Ostertag die Stadt Dinkelsbühl und die Gemeinde Wittelshofen.

Umfangreiches Konzept

Um das Festival abhalten zu können und den Metalheads eine sichere Teilnahme zu ermöglichen, hatten sich die Veranstalter ein umfangreiches Hygienekonzept überlegt und in einem offenem Brief der Staatsregierung vorgelegt.

Die Strategie hätte engmaschige Tests beinhaltet (negativ getestet anreisen, vor Ort Schnelltestung, Festivalbetrieb mit Tests, vor Abreise erneute Testung), geschultes Fachpersonal, und eine klare digitale Strategie (Ticketpersonalisierung und Risikoabfrage vorab, Nachverfolgbarkeit durch DSGVO-konforme Speicherung der Daten, Armband mit RFID-Chip). Man blicke "mit einem weinenden Auge" ins Ausland, wo Events dieser Größe bereits wieder geplant durchgeführt werden, heißt es von der Firma Silverdust.

Erst, nachdem sich das Landratsamt Ansbach einschaltete und beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege nachfragte, gab es endlich eine Rückmeldung zum Hygienekonzept. "Uns wurde von Ansbach eine Antwort weitergeleitet, in der die Task Force "Coronapandemie" der Regierung sich zur Umsetzbarkeit unseres vorgelegten Konzeptes äußerte", berichtet Härtel. Dabei sah man die notwendigen Hygienestandarts bei einem Festival in den Ausmaßen vom Summer Breeze nicht gewährleistet, wie er aus der Mail zitiert. "Anstatt aber mit uns in den Austausch zu treten und einen gemeinsamen Ansatz zu entwickeln, mit dem wir das Event hätten abhalten können, wurde uns einfach nur eine schriftliche, negative Bewertung unseres Konzepts mitgeteilt", kritisiert er. Die besagte Mail erhielten die Veranstalter am zweiten Juni, was dann letztendlich "der Todesstoß für das Summer Breeze 2021 war", fasst der Pressesprecher zusammen.

Ein Alternativkonzept für das Summer Breeze ist zumindest momentan eher noch nicht geplant. Herangehensweisen, wie zum Beispiel Strandkörbe aufzustellen, wie es im August in Nürnberg beim Strandkorb Open Air passieren soll, wären für das Summer Breeze unpassend. "Das ist einfach nicht das, was wir fürs Summer Breeze wollen, das ist nicht das, was den Kern des Festivals ausmacht", so Härtel. Von der Fan-Community gibt es derweil schon viel positives Feedback für die Veranstalter, man hat Verständnis und hofft nun auf 2022. "Niemand wird auf seinen Kosten sitzenbleiben", versichert Härtel. Tickets werden ersetzt oder ins nächste Jahr übertragen. Außerdem gibt es als Trost für die entfallene Metal-Sause wieder allerhand Merchandise und Goodies auf der Homepage. "Und wer weiß, vielleicht werden wir 2022 dann ein wenig größer als wir es sonst immer waren, wenn die Leute dann zwei Jahre lang auf ihr Festival warten mussten", stellt er in Aussicht.

Wie geht es nun weiter? Vom 17. bis 20. August 2022 werde das nächste Summer Breeze stattfinden - zum Lineup wurden noch keine Angaben gemacht.

Da sich von 2020, als das Festival bereits zum ersten Mal wegen der Pandemie abgesagt werden musste, bis 2021 das angekündigte Lineup nur geringfügig verändert hatte, könnte es 2022 wieder ähnlich aussehen. Für diesen Sommer waren folgende Acts geplant:

- Testament
- Paradise Lost
- Exodus
- Benediction
- Fleshgod Apocalypse
- Amon Amarth
- Alestorm
- Any Given Day
- Benighted
- Blind Guardian
- Brothers of Metal
- Bury Tomorrow
- Dark Tranquillity
- Debauchery
- Eisbrecher
- Eisregen
- Ensiferum
- Fiddler's Green
- Finntroll
- Frog Leap
- Gloryhammer
- Gutalax
- Haggefugg
- I Prevail
- Insomnium
- Jinjer
- Lord of the Lost
- Mr. Hurley & Die Pulveraffen
- Nekrogoblikon
- Nytt Land
- Paradise Lost
- Saltatio Mortis
- Shadow of Intent
- Testament
- Thundermother
- Unleash the Archers
- Wardruna
- Warkings
- While She Sleeps
- Within Temptation

Man stehe in den "Startlöchern der Vorbereitungen" für 2022, heißt es von den Veranstaltern. Das Summer Breeze Open Air ist mit seinen täglich rund 40.000 Gästen an vier Tagen im Jahr das größte Metal- und Rockfestival in Süddeutschland.