Festtage

Vatertag 2023: Datum, Herkunft und Geschenkideen zum Herrentag

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail

31.1.2023, 14:49 Uhr
Ein Mann zieht zum Vatertag einen Bollerwagen über einen Waldweg (Symbolbild).

© Ina Fassbender, dpa Ein Mann zieht zum Vatertag einen Bollerwagen über einen Waldweg (Symbolbild).

Der Vatertag 2023: Für deutsche Männer ist er oft Anlass, um mit Kumpels, Bollerwagen und Bier feucht-fröhlich den Tag zu verbringen. Kritische Stimmen beklagen allerdings, dass der Tag zu Ehren der Männer eigentlich im Kreis der Familie verbracht – oder gar als christlicher Feiertag zelebriert werden sollte. Denn auf den Vatertag fällt gleichzeitig auch immer Christi Himmelfahrt.

Wann ist Vatertag 2023 in Deutschland?

2023 ist Vatertag am Donnerstag, den 18. Mai. Vatertag ist, wenn sich Männer mit Bollerwagen und Bier selber feiern. Konkreter gesagt: Jährlich an einem Donnerstag, genau 49 Tage nach Ostersonntag oder auch an Christi Himmelfahrt ist "Papatag".

Genau aus diesem Grund ist am Vatertag praktischerweise auch immer Feiertag – allerdings eben nur zufällig, da Christi Himmelfahrt nämlich einer der bundesweiten deutschen Feiertage 2023 ist. Diese "Doppelbelegung" des Festtages sorgt nicht selten für Unmut: Kritiker beklagen, dass der Vatertag den christlichen Feiertag zunehmend verdränge.

Der Vatertag selbst ist ein traditioneller Festtag, der in vielen Ländern der Welt an unterschiedlichen Tagen gefeiert wird. In den USA findet er immer am dritten Sonntag im Juni statt, während er in Österreich immer am zweiten Juni-Sonntag gefeiert wird. In Italien ist schon am 19. März Vatertag.

Vatertag 2023 – woher kommt der Brauch?

Hierzulande feiern wir den Herrentag, als wäre er deutsche Tradition. Aber wo kommt der Vatertag eigentlich her? Und weshalb ist der Bollerwagen so oft mit von der Partie?

Offiziell hat der "Fathers Day" seine Wurzeln in den USA. Dort wurde er 1910 von Louisa Dodd, deren Vater im Sezessionskrieg 1861-1865 gekämpft hatte, als Ehrentag für alle Väter ins Leben gerufen. Letztlich war es dann US-Präsident Nixon, der 1974 den Vatertag zum offiziellen Feiertag ernannte.

In Deutschland wurde die Tradition, am Vatertag gemeinsam mit anderen Männern zu trinken, wahrscheinlich Ende des 19. Jahrhunderts in Berlin und Umgebung von Brauereiunternehmern ins Leben gerufen. Dass hierfür geschmückte Bollerwagen genutzt werden, kommt mit großer Wahrscheinlichkeit aus der Tradition der "heidnischen Flurbegehungen".

Wussten Sie schon? Der Brauch verlangt, dass gestandene Väter kein eigenes Bier mitbringen müssen. Dieses übernehmen die Junggesellen: Sie nehmen den Vätern an diesem Tag symbolisch eine Last ab.

Die besten Vatertagsgeschenke 2023

Auch für Familien hat der Vatertag eine wichtige Bedeutung, der ja ursprünglich als Tag zu Ehren der Väter angedacht war. Kritische Stimmen fordern daher, den Schwerpunkt auf das Feiern der Familienzugehörigkeit zu legen.

In diesem Zuge machen Kinder (egal, ob groß oder klein) ihren Papas natürlich gerne kleine Geschenke. Einige Ideen für schöne Vatertagsgeschenke – hier:

  • Zeit zu zweit: Man kann einen Ausflug planen oder den Vater zur einer anderen Aktivität einladen, die ihm gefällt.
  • Personalisierte Geschenke: Ein Bierglas mit GravurAnzeige oder ein weiches, mit seinem Namen besticktes BadetuchAnzeige sind persönliche Geschenkideen.
  • Ein Klassiker sind Grillgeschenke: Nützliche Grill-Utensilien wie eine coole GrillschürzeAnzeige oder ein GewürzsetAnzeige, oder gleich ein organisiertes BBQ – welcher Mann mag das nicht?
  • Für die Kleinsten: Ein selbstgemaltes Bild zum Papatag oder ein Vatertagsgedicht sorgen auf jeden Fall für Freude.
  • Wer beim Basteln etwas mehr Vorlage will, kann sich ein Holzbuchstabenset zum SelberbemalenAnzeige bestellen. In die Buchstaben des Worts Papa passen vier Bilder, mit denen man das Geschenk noch weiter personalisieren kann.

Neben Vatertag und Muttertag gibt es übrigens auch den weniger bekannten Kindertag.

Keine Kommentare