26°

Freitag, 07.08.2020

|

zum Thema

Kommentar: Neuer FCN-Trainer - Der Nächste, bitte!

Club-Trainer Klauß: Klingt spannend, wie so oft - 31.07.2020 05:49 Uhr

Unter Julian Nagelsmann gereift, jetzt ruft der Club: Robert Klauß (r) übernimmt das Traineramt beim 1. FC Nürnberg.

© Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa


Robert Klauß ist, inklusive sämtlicher Interimslösungen, der 14. Trainer in achteinhalb Jahren, wobei hin und wieder auch zwei parallel ihr Glück versuchen durften, so wie ab Dezember 2012 Michael Wiesinger und Armin Reutershahn.

 

 

Choleriker und Stoiker

Auch diese beiden mussten aufgrund fehlender Erfolge eines Tages vorzeitig ihre(n) Posten räumen, so wie die meisten anderen nach ihnen und vor ihnen. Weil die jeweiligen Vereinsführungen doch in unschöner Regelmäßigkeit zügig nervös wurden und einknickten, wenn sie das nicht selten viel zu hoch gesteckte Saisonziel zu verpassen drohten.

Bilderstrecke zum Thema

230 Tage Keller und der Club: Der Weg an den Rand der Katastrophe

Das Kapitel Jens Keller ist beim 1. FC Nürnberg endgültig beendet. Nach 230 Tagen gehen der Trainer und der Club getrennte Wege - und der Verein steht am Rande der dritten Liga. Wie konnte es so weit kommen? Eine Geschichte, die holprig begann und mit dem Beinahe-Totalschaden vorzeitig endet.


Der richtige Trainer? Kann letztlich nur der sein, der mit dem einst ruhmreichen 1. FC Nürnberg öfter gewinnt als verliert oder, falls andersherum, zumindest nicht in Abstiegsgefahr gerät.

Bilderstrecke zum Thema

Drei Jahre beim Club: Das war die Ära von Dieter Hecking

Am Ende ging alles ganz schnell: Genau auf den Tag nach drei überaus erfolgreichen Jahren verkündet Dieter Hecking seinen sofortigen Wechsel nach Wolfsburg. 2020, acht Jahre nach seinem Abschied in die Autostadt, kehrt der einstige Trainer als Sportvorstand zum 1. FC Nürnberg zurück.


Man kann den Verantwortlichen bestimmt viel vorwerfen, aber bestimmt nicht, es immer bloß mit einem Typ Trainer versucht zu haben. Wer da nur in letzter Zeit nicht alles sein Glück versuchen durfte: Vom Choleriker bis zum Stoiker war eigentlich alles vertreten, nur eben meistens nicht bis zum vereinbarten Vertragsende.

Ka Depp: Sonderausgabe mit Aufsichtsrat-Maulwurf

Dass jetzt einer aus der sogenannten neuen Generation zeigen darf, was er kann, klingt zunächst ausgesprochen spannend. Robert Klauß ist mit seinen 35 Jahren der jüngste Profi-Trainer der jüngeren Vereinsgeschichte und hat bei RB Leipzig seit 2009 eine Vorstellung vom modernen, vom hippen Fußball bekommen, wie sie ihn in Nürnberg schon auch gerne spielen lassen würden, sich mangels geeignetem Personal aber häufig mit der altmodischen Variante zufrieden geben mussten.

Agieren statt reagieren; einen Gegner auch mal mit Systemwechseln überraschen; hohes, auf jeden Fall deutlich höheres Tempo beim gemeinsamen Verteidigen und Angreifen als in der vergangenen Zweitliga-Runde: Für all das soll Newcomer Robert Klauß stehen, der als Assistent von Ralf Rangnick und Julian Nagelsmann sehr viel gelernt haben dürfte.

Bilderstrecke zum Thema

Heißer Stuhl mit Kurzzeitpolster: Die Club-Trainer seit 1963

Seit Gründung der Bundesliga ist der 1. FC Nürnberg durch bewegte Zeiten gegangen. Zahlreichen Abstiegen steht eine Meisterschaft und der Gewinn des DFB-Pokals entgegen. An der Seitenlinie: Wechselnde Besetzung. Wir haben die Trainer in Bildern.


Ob er endlich der richtige Trainer für die erste Mannschaft des Ersten Fußball-Clubs Nürnberg ist, werden die Ergebnisse zeigen. Und die Geduld, die der Sportvorstand mit ihm hat. Erst recht, wenn es mal nicht so laufen sollte wie gewünscht.

Eine Vision zu haben ist einfach. Eine Vision auch nachhaltig umzusetzen, geht aber nicht von heute auf morgen, sondern braucht Zeit. Die in den vergangenen Jahrzehnten aber kaum ein Trainer bekam in Nürnberg. Obwohl er vielleicht sogar der richtige gewesen sein könnte.

 

48

48 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik