Feministischer Wahl-O-Mat

"Wie schwul ist die CDU?" - Wahltraut kennt die Antwort

Redaktion nordbayern

E-Mail zur Autorenseite

25.8.2021, 13:11 Uhr
Ein Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl mit dem Schwerpunkt Gleichberechtigung: Das ist Wahltraut.

Ein Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl mit dem Schwerpunkt Gleichberechtigung: Das ist Wahltraut. © Hella Wittenberg, NNZ

Wahltraut funktioniert wie der von der unabhängigen Bundeszentrale für politische Bildung betriebene Wahl-O-Mat, setzt jedoch den Fokus auf feministische und gleichstellungspolitische Themen. Den Parteien wurden im Vorfeld der Erstellung 32 Fragen gestellt, unter anderem ging es um faire Bezahlung, Rechte von LGBTQIA+, Anti-Rassismus und Inklusion.

Hinter dem Tool steckt die Initiative #stattblumen. Deren Initiatorinnen Cordelia Röders-Arnold und Sally Lisa Starken haben anlässlich des Muttertags im vergangenen Jahr die Online-Kampagne "Gleichberechtigung #stattblumen" ins Leben gerufen. Sie wollten damit auf die sich zuspitzende Ungerechtigkeit zwischen den Geschlechtern während der Corona-Pandemie aufmerksam machen.

"Mit einem Appell an die Bundesregierung mit über 10000 Unterschriften haben wir die öffentliche Aufmerksamkeit auf die fehlende feministische Politik gelenkt. Nun fordern wir, dass endlich Veränderungen folgen und der nächste Bundestag mit KandidatInnen besetzt wird, die für feministische Forderungen einstehen", so die Initiatorinnen.

Wer dieses Ziel teilt, aber nicht eigens Wahlprogramme wälzen will, dem kann, so die Initiatoren, "Wahltraut" helfen.

Keine Kommentare