Dienstag, 07.04.2020

|

zum Thema

Corona in der Oberpfalz: Ausgangssperre in Mitterteich verhängt

Stadt in der Oberpfalz ist besonders betroffen - 19.03.2020 09:02 Uhr

Betroffen von der Ausgangssperre, die bis zum 2. April gilt, ist das Stadtgebiet der Stadt Mitterteich im oberpfälzischen Landkreis Tirschenreuth. © NEWS5 / Fricke


Wie aus einem Schreiben des Landrats Wolfgang Lippert hervor geht, wird "das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund" auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes untersagt. Betroffen von der Ausgangssperre, die bis zum 2. April gilt, ist das Stadtgebiet der Stadt Mitterteich im oberpfälzischen Landkreis Tirschenreuth. Ausgenommen sind die Ortsteile Großbüchlberg, Großensterz, Gulg, Hammermühle, Kleinbüchlberg, Kleinsterz, Oberteich, Pechhofen, Pleußen und Steinmühle.

Bilderstrecke zum Thema

Coronavirus in Bayern: Ausgangssperre für Mitterteich

Am Mittwochabend erteilte das Landratsamt Tirschenreuth eine Ausgangssperre für den Ort Mitterteich in der Oberpfalz, um der Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen. Die Polizei kontrolliert seitdem die Ortseingänge. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verschaffte sich vor Ort einen Überblick.


Ausnahmen des Verbots in Mitterteich

Wie der Landrat aufklärt, sind zwölf Punkte von dem Verbot ausgenommen. Weiterhin möglich ist der "Hin- und Rückweg zur jeweiligen Arbeitsstätte mit Bescheinigung des Arbeitgebers", das Erledigen von Einkäufen "für den Bedarf des täglichen Lebens innerhalb des Stadtgebiets Mitterteich", "Besuche von Arztpraxen, Sanitätshäusern, Optiker, Hörgeräteakustiker und Gesundheitspraxen (z. B. Physiotherapieeinrichtungen)", Apothekenbesuche im Stadtgebiet Mitterteichs, Besuche von Deutsche Post Filialen, "Tanken an Tankstellen", das Abheben von Geld bei Banken, "Hilfeleistungen für Bedürftige", "Feuerwehrkräfte und Rettungskräfte auf dem Weg zum Stützpunkt oder Einsatzort", "Notwendiger Lieferverkehr", "Abgabe von Briefwahlunterlagen" sowie "unabdingbare Versorgungen von Haustieren".

Bilderstrecke zum Thema

Bayern im Krisenzustand: Was bleibt offen, was schließt?

Kitas und Schulen schließen, Bars und Freizeiteinrichtungen machen dicht: Wegen der schnellen Ausbreitung des Coronavirus wird das öffentliche Leben in Bayern in vielen Bereichen lahmgelegt. Was bleibt offen, was schließt und wo gelten gesonderte Öffnungszeiten? Wir haben den Überblick.


Es wird zudem darauf verwiesen, dass in "begründeten Fällen" beim Landratsamt Tirschenreuth eine Ausnahme beantragt werden kann. Des weiteren unterstreicht der Landrat, dass Verstöße strafbar sind.

Bayerischer Innenminister unterstützt die Maßnahme

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) unterstützt die Maßnahme des Landrats. Laut Hermann müsse das "Coronavirus vor allem an 'Hotspots'" eingedämmt werden. Der Minister will sich am Abend (19 Uhr) vor Ort selbst ein Bild der Lage machen. Zudem wurde angekündigt, dass die Polizei ab sofort den "Durchgangsverkehr in Mitterteich stoppen und den Innenstadtbereich, für den die Ausgangssperre verfügt ist, entsprechen kontrollieren" werde. Herrmann äußerte sich wie folgt dazu: "Nachdem das Coronavirus auffällig oft im Stadtgebiet von Mitterteich festgestellt wurde, müssen wir von einem Hotspot ausgehen. Hier liegt es nahe, mit der Maßnahme einer Ausgangssperre die Ausbreitung des Virus einzudämmen und die Infektionskette zu unterbrechen."

+++ Aktuelle Informationen zur Corona-Krise im Live-Blog +++

Der Artikel wurde am 18.03.2020 um 18.18 Uhr aktualisiert.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit und was tut man, wenn man sich in einer betroffenen Region befindet oder dort zu Besuch war? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


end

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region