12°

Donnerstag, 22.04.2021

|

Erlangen: Uni nimmt Himbeerpalast in Besitz

Große "FAU"-Transparente zieren jetzt das legendäre Gebäude - 17.12.2020 05:52 Uhr

Am Erlanger Himbeerpalast künden große Transparente davon, dass das einstige Siemens-Verwaltungsgebäude in den Besitz der Universität übergegangen ist.

16.12.2020 © Hans von Draminski


Die Schlüssel sind freilich schon länger in den Händen der Universität. Ausgemacht ist, dass hier eines Tages Geisteswissenschaftler lehren und lernen sollen. Auf einen konkreten Zeitplan mag sich derzeit aber niemand festlegen, was nicht nur mit dem schwer einschätzbaren Verlauf der Corona-Pandemie zu tun hat.

Denkmalgeschütztes Gebäude

Bilderstrecke zum Thema

Der Himbeerpalast wechselt den Besitzer

Die Friedrich-Alexander-Universität hat den Erlanger Himbeerpalast in Besitz genommen. Große Transparente künden davon, dass hier nun die FAU residiert.


Denn die Universität übernimmt mit dem Himbeerpalast ein denkmalgeschütztes Gebäude aus der markanten Nachkriegs-Bauphase der Firma Siemens. Die ziegelroten Außenwände und der große Uhrenturm brachten dem Bau seinen Spitznamen ein.
Was die Uni da bekommt, ist technisch „gestrippt“, ja beinahe entkernt – ein leeres Haus ohne Wasser, Strom und IT-Technik. Was alle Möglichkeiten eröffnet, hier etwas nur äußerlich Historisches mit modernster Ausstattung hochzuziehen.

Mit der StUB bis vor die Türe

Bilderstrecke zum Thema

Siemens räumt den Himbeerpalast in Erlangen

Siemens bereitet den Abschied vor von einem Büro- und Verwaltungsgebäude, das auch ein Wahrzeichen der Stadt ist. Ende 2020 übergibt Siemens dann den Gebäudekomplex an den Freistaat. Dort soll die Universität einziehen.


Die langfristige Vision: Erziehungswissenschaftler, die im Nürnberger Norden ihren Uni-Standort bekommen sollen, könnten mit der bis dahin in Betrieb befindlichen Stadt-Umland-Bahn (StUB) in vergleichsweise kurzer Zeit – in unter einer Stunde – nach Erlangen an die neue „Phil-Fak“ im Himbeerpalast pendeln. Hier soll es dann sogar einen Konzertsaal geben. Das ist allerdings schon unter dem Vorzeichen vieler ungeklärter Fragen hinsichtlich der StUB ziemlich ferne Zukunftsmusik.

Transparente hängen eine Weile

Bilderstrecke zum Thema

Für die FAU: Der Freistaat übernimmt den Himbeerpalast in Erlangen

Eines der markantesten Bauwerke in Erlangen hat den Besitzer gewechselt: Im Zuge eines Festaktes hat der Freistaat den sogenannten Himbeerpalast übernommen. Symbolisch übergibt Marion Kiechle, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst von Bayern, den Schlüssel an Joachim Hornegger, den Präsidenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. In dem ehemaligen Siemens-Hauptverwaltungsgebäude soll nämlich das Geisteswissenschaftliche Zentrum und der Fachbereich Theologie der FAU untergebracht werden.


Die FAU-Transparente, welche die Werbetechnik-Profis Georg Knobloch und Alexander Heublein am Mittwoch mithilfe eines Hubsteigers an der Fassade des Himbeerpalastes anbrachen, werden voraussichtlich eine Weile hängen bleiben. Zumal Siemens den Himbeerpalast zumindest optisch weiter dominieren dürfte: Der grüne Firmenschriftzug am Turm über der typischen Uhr steht nämlich wie der Rest der Fassade unter Denkmalschutz. Und gehört zu jenen Dingen, die nach jetzigem Stand nicht entfernt, sondern bestenfalls „eingehaust“ oder abgedeckt werden dürfen. Da bilden die großen blauen Transparente mit dem weißen „FAU“-Logo darauf einen bewusst gesetzten Kontrapunkt.

Kein Standort für Impfzentrum

Bilderstrecke zum Thema

Roter Glanz: Der Himbeerpalast in Erlangen

Bereits seit 1953 steht mitten in Erlangen der Himbeerpalast. Seinen Namen erhielt das Verwaltungsgebäude von Siemens aufgrund der fruchtigen roten Farbe und imposanten Größe. Derzeit überlegt die Universität Erlangen, ob sie einen Teil der Philosophischen Fakultät in Zukunft in dem Gebäude unterbringt. Dazu wären jedoch größere Umbaumaßnahmen nötig.


Eine Zeitlang war der Himbeerpalast übrigens auch als möglicher Standort für das Erlanger Corona-Impfzentrum im Gespräch, diese Pläne zerschlugen sich allerdings. Viel Arbeit hat die FAU als neue Eigentümerin auf jeden Fall vor sich.

 

 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen, Innenstadt