Kundgebung zur Bundestagswahl

Robert Habeck von den Grünen lockte Hunderte auf den Schlossplatz in Erlangen

15.9.2021, 18:00 Uhr
Keine zwei Wochen vor der Bundestagswahl machte das Grüne Wahlkampfteam mit Robert Habeck Station in Erlangen.

Keine zwei Wochen vor der Bundestagswahl machte das Grüne Wahlkampfteam mit Robert Habeck Station in Erlangen. © Harald Sippel, NN

In Zeiten von Corona ist der direkte Austausch der Parteien mit den Bürgern gar nicht so einfach - selbst im Bundestagswahlkampf. Klar, es gibt seit Wochen Veranstaltungen im kleineren Rahmen. Mit Voranmeldung und mit wenig "Laufkundschaft". Eine Bühne auf einem großen Platz mit einem prominenten Politiker ist in diesen politischen Wochen in Erlangen so gut wie nicht zu finden.

Aber vermutlich ist diese Lücke im politischen Diskurs nicht der einzige Grund, weshalb sich an diesem Mittwochnachmittag der Schlossplatz mit immer mehr mit Menschen füllt, die Robert Habeck, dem Bundesvorsitzenden von Bündnis90/Die Grünen, und der Grünen-Direktkandidatin Tina Prietz lauschen wollen. Schließlich schneiden die Grünen in der Universitätsstadt bei Wahlen regelmäßig sehr, sehr gut ab. Das interessierte und wohlwollende Publikum ist also nicht knapp vorhanden.

Sachpolitik im Mittelpunkt

Und im Gegensatz zu den derzeit oft unerträglichen TV-Talkshows, bei denen selten die Sachpolitik im Mittelpunkt steht, wird hier viel Konkretes aus der Sicht der Grünen zur Gegenwart und Zukunft in unserem Land gesagt. Direktkandidatin Prietz lobte dabei das Engagement der Erlanger Stadtgesellschaft im Bereich des Klimaschutzes und setzt viele Hoffnungen auf einen "Klima-Bürgerrat", der demnächst gebildet wird.

Robert Habeck betonte die Wichtigkeit der bevorstehenden Bundestagswahl und sagte mit Blick auf die (Noch-)Kanzlerin und vor allem auf die Klima-Krise: "Eine Epoche geht zu Ende. Und bei aller Hochachtung vor Angela Merkels Menschlichkeit, ihrer Klugheit und ihrer analytischer Kraft: Der Stillstand in diesem Land muss dringend beendet werden."

Übrigens wurden zumindest für den Wahlkampf an den Ständen in der Erlanger Innenstadt unlängst die Vorschriften gelockert: In einer Mitteilung, die am 13. September an die Parteien gesendet wurde und diesem Medienhaus vorliegt, schreibt die Stadt, dass "nach dem Wegfall der allgemeinen Kontaktbeschränkungen" (was allerdings schon länger stattgefunden hatte) die Verteilung von Flyern nun auch von Hand-zu-Hand möglich sei.

Etwa 400 Zuhörer kamen für den Grünen-Politiker auf den Schlossplatz. 

Etwa 400 Zuhörer kamen für den Grünen-Politiker auf den Schlossplatz.  © Harald Sippel, NN

Soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten wird, werde das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske "dringend empfohlen". Der direkte Kontakt zwischen Passanten und Mitarbeitenden ("Händeschütteln o.ä.") bleibt aber auch in der Neufassung der Bestimmung untersagt.

Keine Kommentare