Hanf-Ärger in Nürnberg: Polizei lässt CBD-Automaten leeren

lok-voigt
Hartmut Voigt

Lokalredaktion Nürnberg

E-Mail zur Autorenseite

2.2.2021, 18:56 Uhr
Die Polizei verhinderte, dass Passanten am Hallplatz ein Produkt aus dem CBD-Automaten kaufen konnten.

Die Polizei verhinderte, dass Passanten am Hallplatz ein Produkt aus dem CBD-Automaten kaufen konnten. © Martin Regner/NNZ

Zur Erklärung: Cannabidiol (CBD) ist eigentlich ein Hanf-Bestandteil. Die Substanz hat entkrampfende, entzündungshemmende und angstlösende Wirkung. Ordnungshüter standen am Dienstag stundenlang vor dem Automaten, in dem neben vielen Süßigkeiten auch 18 sogenannte CBD-Produkte angeboten werden.


Polizei montiert Hanfautomaten in Franken ab: Betreiber wehrt sich


"Keine verbotenen Substanzen"

Nach Aussage von Carsten Schmid von der Firma Sweeds 420 GmbH, welcher der Behälter in der Innenstadt gehört, enthalten die Waren keinerlei gesetzlich verbotenen, berauschenden Substanzen: "Die Produkte ,Canna free' haben keine Bestandteile der Cannabispflanze, sondern sind in einem chemischen Prozess gewonnen." Dies belege auch ein Gutachten der Rechtsmedizin in Freiburg.

Laut Schmid handelt es sich unter anderem um Aromaöle, die man zur Beruhigung neben das Bett stellen könne. Er mache ausdrücklich darauf aufmerksam, dass man die Duftstoffe nicht einnehmen, sondern im Raum verdampfen lassen solle.

"Alles vollkommen legal"

Der Geschäftsführer betont, man könne "zu 1000 Prozent ausschließen, dass in den Produkten der Wirkstoff THC enthalten ist". Alles sei vollkommen legal. Tetrahydrocannabinol (THC) zählt zu den Cannabinoiden und kommt die unter anderem in Hanfpflanzen vor. Von THC geht die wesentliche berauschende Wirkung aus.

Polizei informiert Staatsanwaltschaft

Die Polizei ist anderer Ansicht: "Die Produkte werden sichergestellt, weil sie Teile der Cannabispflanze enthalten", erklärt ein Polizeisprecher am Dienstagabend. Man warte auf einen Mitarbeiter der Firma, die den Automaten aufsperrt. Die Polizei wollte den Behälter nicht aufbrechen. Daher standen stundenlang Ordnungshüter am Hallplatz, um einen möglichen Verkauf zu unterbinden.

Man habe die Maßnahme zur Gefahrenabwehr ergriffen und prüfe, ob es sich bei dem Automaten-Inhalt um einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz handelt. Am Mittwoch informiert die Polizei die Staatsanwaltschaft.

Weitere Automaten im Großraum Nürnberg

Laut Geschäftsführer Schmid betreibt Sweeds 420 bundesweit rund 60 Automaten - unter anderem in Berlin und Frankfurt. Dort habe es noch keinerlei Probleme mit der Polizei gegeben. In Würzburg gab es dagegen durchaus Schwierigkeiten mit den Ordnungshütern. Sweeds 420 will insgesamt zehn weitere Geräte im Großraum Nürnberg aufstellen. Unter anderem denke man, so Schmid, dabei an die Umgebung der Disco Mach1, an einen Platz in der Nähe des Bratwurst-Röslein aber auch in Eibach. In Fürth und Erlangen sind ebenfalls Standorte geplant.