Coronavirus: Das müssen Tierfreunde jetzt wissen

19.3.2020, 16:43 Uhr
Coronavirus: Diese Maßnahmen ergreift das Nürnberger Tierheim.

Coronavirus: Diese Maßnahmen ergreift das Nürnberger Tierheim. © Thomas Frey, dpa

Auch auf das Nürnberger Tierheim und den Tierschutzverein Nürnberg, Fürth u. Umg. e. V. hat das Coronavirus wirkt sich das Coronavirus aus. In einer Pressemitteilung informiert das Tierheim nun, wie weiter in der Corona-Krisen-Zeit vorgegangen wird.

"Nachdem aktuell leider viele Menschen gezwungenermaßen viel Freizeit haben, wurden auch wir mit Besuchern überrannt. Was uns normalerweise freuen würde, hat uns leider zur Ergreifung weitere Maßnahmen gezwungen", so der wortlaut der Meldung.

Tierheim: Keine öffentlichen Besuchszeiten mehr

Der geschäftsführende Vorstand des Tierheims, Marcus König, appelliert, dass es nun wichtig sei, besonnen zu handeln. Man habe sich deshalb dazu entschieden, "die öffentlichen Besuchszeiten zu schließen". Das Tierheim wolle mit dieser Reaktion dazu beitragen, dass der Virus sich langsamer ausbreiten kann. Die "Gassigehzeit" bleibe jedoch "unter strengen Auflagen" erhalten, da es tierschutzwidrig wäre, die Hunde nur in den Zwingern zu halten. "So werden wir Mensch und Tier gerecht", so König.

Es wird darauf verwiesen, dass es bisher aufgrund der "verschiedenen Charaktere der Hunde" bereits üblich gewesen sei, dass während der "Gassizeit" abstand voneinander zu halten. So kann von vornherein einer Ansammlung an Menschen aus dem Weg gegangen werden.

Aktuell keine neue Gassigeherschulung

Um den direkten Kontakt - unter anderem zu anderen Gassigehern - zu vermeiden, findet aktuell keine neue Gassigeherschulung statt. Somit dürfen "ausdrücklich" nur die Menschen die Tiere ausführen, die das bereits in den vergangenen Monaten getan haben, heißt es in der Meldung.

Bei ernsthaftem Interesse an einem Tier oder falls weil jemand ein Partnertier braucht, da eines verstorben ist, können sich Interessierte aber melden. Dafür ist folgende Nummer erreichbar: 0911 / 919890.


Coronavirus: Wer geht mit meinem Bello Gassi?


Auch der Notdienst bleibe weiterhin bestehen, da dass Tierheim keine "herrenlose oder verletzten Tiere" im Stich lassen könne. Das Personal wurde auf "besondere Vorsichtsmaßnahmen" hingewiesen.

Nicht mehr Tiere wegen Virus im Tierheim

Laut dem Tierheim ist aktuell "überhaupt keine Tendenz dahingehend zu sehen, dass aufgrund des Virus mehr Tiere im Tierheim landen". Den im Internet verbreiteten Meldungen widersprechen die Tierschützer somit - zumindest für "Nürnberg, Fürth und Umgebung".


Was soll ich tun, wenn ich selbst den Verdacht habe, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt. Bayern hat wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen - das hat weitreichende Konsequenzen. Unter anderem fallen viele aus oder werden verschoben.

Außerdem gelten bei . Sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Experte klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live aus der Homeoffice-Hölle! Hier finden Sie derweil nützliche Tipps, die Sie gegen die Langeweile Ihrer Kinder unternehmen können.

Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.


+++ Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig! +++

Keine Kommentare