Wettbewerb: Jetzt sucht Nürnberg einen Namen für neues Viertel

30.3.2021, 05:52 Uhr
Vom geplanten Stadtviertel an der Brunecker Straße im Nürnberger Süden sind vorerst hauptsächlich Spuren von Baufahrzeugen im Sand zu sehen.

Vom geplanten Stadtviertel an der Brunecker Straße im Nürnberger Süden sind vorerst hauptsächlich Spuren von Baufahrzeugen im Sand zu sehen. © Michael Matejka

Über 180 E-Mails, Postkarten und Briefe sowie Kommentare an unser Portal nordbayern.de hatten sich binnen weniger Tage angesammelt - und der Ideen-Input hält an. Immer noch treffen beim Verlag Nürnberger Presse Meldungen für das geplante Viertel ein.

Rund 1600 Wohnungen werden auf dem einstigen Bahn-Gelände in der Nachbarschaft zum Hasenbuck an der Brunecker Straße entstehen, außerdem eine Schule, Kindertagesstätten und weitere Einrichtungen der Nahversorgung. Etwa 5000 Menschen sollen hier eine neue Heimat finden.

Bahn und Uni als Schwerpunkte

Unter den vielen Bezeichnungen, die bei der Lokalredaktion eingegangen sind, schälten sich zwei Schwerpunkte heraus: Sie nehmen entweder auf die Bahn-Vergangenheit des 90 Hektar großen Geländes Bezug oder auf die Zukunft als Standort der Technischen Universität Nürnberg (TUN). So wurden beispielsweise "Bahnstadt", "Am Südbahnhof", "Rangierreuth", "Gleisviertel" oder auch "Bahnlager" als Namen genannt.

Auch Bezeichnungen wie "Noris Campus", "UniStadt", "Nürnberg Studentenstadt", "UniCampus Süd", "Uni-Viertel" oder auch "Neuer Unicampus" haben viele Anhänger. Schließlich sollen später einmal bis zu 6000 Studierende an der neu gegründeten TUN lernen.

"Jede Stimme ist wichtig"

Die Stadtverwaltung animiert nun alle Nürnbergerinnen und Nürnberger zu einem Votum: "Ob ,Ur-Nämbercher Gewächs', frisch zugezogen oder in mobiler Lebensphase grad mal hier gelandet - jede Stimme ist der Stadt wichtig", heißt es in einer Pressemitteilung. Besonders erwünscht seien dabei Vorschläge mit Bezug zur neuen Technischen Universität oder zum neuen Campus.

"Machen Sie mit, wir warten auf Ihre Ideen", betont Oberbürgermeister Marcus König, "Sie können dem Gebiet eine Bezeichnung geben, die dem jungen Stadtteil gerecht wird."

Jury prüft Vorschläge

Eine Jury, in der unter anderem Vertreter der Stadt und des Freistaats sitzen, soll alle Vorschläge begutachten. Zwei bis drei Ideen legt die Jury anschließend dem Stadtrat vor. Dieser trifft dann die formale Entscheidung für den neuen Namen.

SPD-Fraktionsvorsitzender Thorsten Brehm hatte im Februar den öffentlichen Namenswettbewerb angeregt. Er kritisierte den Projektnamen "Lichtenreuth" des Immobilienentwicklers Aurelis als unpassend. Aurelis ist für die Erschließung des Geländes zuständig (und hat übrigens für die Bezeichnung "Lichtenreuth" auch Befürworter gefunden).

Große Resonanz

"Ich freue mich, dass die Stadtspitze nun diesen Impuls aufgreift", erklärt der Sozialdemokrat, "die Resonanz der letzten Wochen auf unsere Idee war groß und unterstreicht nicht nur das Geschichtsbewusstsein der Nürnbergerinnen und Nürnberger, sondern auch die große Neugierde auf das, was sich dort um die neue technische Universität entwickeln wird. Wir sind gespannt und freuen uns auf viele interessante Ideen."


Bis zum Sonntag, 18. April, kann man sich an der Namensfindung für das geplante Viertel beteiligen. Die Stadtverwaltung bittet um Vorschläge digital unter: www.nuernberg.de/internet/stadtportal/stadtteilname_gesucht.html. Auch Mitteilungen per Brief oder Postkarte, Stichwort: "Stadtteil-Name", sind willkommen - an das Amt für Kommunikation und Stadtmarketing, Fünferplatz 2, 90 403 Nürnberg.

12 Kommentare