Challenge Roth 2021: Alle Infos zum Event

18.2.2021, 15:30 Uhr
Etwa acht Stunden benötigen Top-Athleten für die drei Disziplinen des Challenge Roth.

Etwa acht Stunden benötigen Top-Athleten für die drei Disziplinen des Challenge Roth. © Salvatore Giurdanella, NN

Nachdem die Veranstalter die "Datev Challenge Roth" im März 020 abgesagt hatten, sind die Planungen auch für dieses Jahr unsicher. Mitte Februar wurde der Termin vom 4. Juli auf den 5. September 2021 verschoben, in der Hoffnung darauf, dass die Veranstaltung dann stattfinden kann.

"Es ist nicht zu 100 Prozent sicher", sagt Organisator Felix Walchshöfer, in einer Pandemie lässt sich schwer planen. "Doch ich sehe die Chance im September wesentlich größer." Er hofft auf niedrige Inzidenzzahlen im Sommer und den Impf-Fortschritt. Auch sollen die Athleten sich so besser vorbereiten können.

Wie genau das Rennen aussehen wird, kann er noch nicht sagen. Es wird Hygiene- und Abstandskonzepte geben, die in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Agentur APA Brands Solution, die mit dem Deutschen Olympischen Sportbund zusammenarbeitet, erstellt werden.

Das passiert mit bereits gekauften Tickets

Die meisten Startplätze für 2021 waren schnell vergeben: Zuerst durften sich Athleten, die für 2020 bereits angemeldet waren, und Landkreisstarter für den Wettkampf 2021 registrieren. Anschließend waren noch 750 Plätze für Einzelstarter und über 120 für die Staffel offen, die per Onlinebuchung vergeben wurden. Auch diese waren nach wenigen Sekunden vergriffen.

Wer angemeldet ist, kann sich kostenlos vom 4. Juli auf den 5. September oder alternativ auf den nächstjährigen Wettkampf, der am 3. Juli 2022 stattfinden wird, ummelden. Bei einer kompletten Abmeldung bekommen die Athleten ihr Startgeld abzüglich einer Bearbeitungsgebühr zurück.

Der Challenge Roth in Zahlen

- Beim Triathlon traten in den vergangenen Jahren circa 3400 Einzelstarter und 650 Staffeln aus über achtzig Ländern an. Staffelteams bestehen aus drei Mitgliedern, die je eine Disziplin absolvieren.

- Etwa 260.000 Menschen schauten entlang der Strecke zu.

- 65 Wettkampfrichter, 20 Ärzte und 420 Rettungsdienstmitarbeiter waren 2018 vor Ort - dazu kommen 400 Polizeibeamte und 600 Feuerwehrleute.

- Den aktuellen Streckenrekord der Männer hat der Deutsche Jan Frodeno im Jahr 2016 aufgestellt. Er brauchte 7:35:39 Stunden. Die bislang schnellste Frau ist die Engländerin Chrissie Wellington, die 2011 nach 8:18:13 Stunden ins Ziel kam.

0 Kommentare