Entscheidung gefallen

Abschied fix: Auch Sörensen verlässt den Club

Fadi Keblawi
Fadi Keblawi

E-Mail zur Autorenseite

20.7.2022, 22:53 Uhr
Ab sofort trainiert er in Prag: Asger Sörensen wechselt zu Sparta.

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink Ab sofort trainiert er in Prag: Asger Sörensen wechselt zu Sparta.

Der 1. FC Nürnberg baut seine Mannschaft um. Nachdem am Mittwochvormittag der Wechsel von Angreifer Manuel Schäffler zu Dynamo Dresden bekannt geworden war, gab es am Abend noch einen überraschenden zweiten Abgang: Asger Sörensen schließt sich Sparta Prag an.

Der Innenverteidiger war nach dem Erstliga-Abstieg des Clubs 2019 von Jahn Regensburg an den Valznerweiher gewechselt und hatte am Samstag bei der Niederlage beim FC Sankt Pauli seine letzte von insgesamt 86 Partien für den Club absolviert.

Der 26-jährige Däne war anders als Schäffler auch zuletzt Stammspieler in der Mannschaft von Trainer Robert Klauß, hat nun aber die Gelegenheit, mit Sparta im Europapokal zu spielen. Für den Club bedeutet der Abgang immerhin weitere und dringend benötigte Transfereinnahmen. "Am Ende ist der Deal für alle Seiten sinnvoll", sagt deshalb Sportvorstand Dieter Hecking. Sportdirektor Olaf Rebbe kündigte seinerseits an, nun wieder einen neuen Innenverteidiger zu suchen: "Jetzt liegt es an uns, diese Lücke wieder zu schließen."

Neben Kapitän Christopher Schindler und Florian Hübner hat der Club derzeit mit dem jungen Sadik Fofana nur noch einen dritten Innenverteidiger im Aufgebot. Sörensen muss das nicht mehr interessieren. Er verabschiedete sich so: "Ich hatte nicht viel Zeit, aber es ist die richtige Entscheidung. Auch wenn es nicht leicht ist, den Club zu verlassen."

Verwandte Themen


31 Kommentare