1:0-Erfolg gegen Rostock

Heimsieg gegen Hansa! Shuranov entscheidet's vor 25.000

17.9.2021, 21:05 Uhr
Feiern vor der Nordkurve! Der FCN springt vorübergehend auf Platz zwei.

Feiern vor der Nordkurve! Der FCN springt vorübergehend auf Platz zwei. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Eine Koproduktion der beiden Joker Lukas Schleimer und Erik Shuranov bescherte dem Club einen hart erkämpften 1:0 (0:0)- Arbeitssieg gegen Hansa Rostock.

Klauß hatte sich für zwei Änderungen in der Startelf entschieden. Im defensiven Mittelfeld verdrängte Fabian Nürnberger etwas überraschend Routinier Johannes Geis, der beim 2:2 in Regensburg einen eher schwachen Tag erwischt hatte. Im Angriff, wo Manuel Schäffler wegen seiner Rot-Sperre aktuell keine Option ist, erhielt Dennis Borkowski diesmal zunächst den Vorzug vor Shuranov. Auch taktisch hatte Klauß gegen den kompakten Aufsteiger eine etwas andere Herangehensweise gewählt und von der Mittelfeldraute auf ein flaches 4-4-2-System umgestellt, in dem Nürnberger und Lino Tempelmann zentral agierten und Tom Krauß und Mats Möller Daehli die Außenbahnen besetzten.

Mehr Ballbesitz, wenig Ideen

Der Club versuchte vor der stimmungsvollen Kulisse von 25.000 Zuschauern, was ein unter Corona-Bedingungen ausverkauftes Max-Morlock-Stadion bedeutete, sofort die Spielkontrolle zu übernehmen. Nach fünf Minuten hatte sich die Klauß-Elf über Nürnberger und Enrico Valentini erstmals aussichtsreich in den Rostocker Strafraum kombiniert, Borkowskis harmloser Flachschuss aus 14 Metern konnte Hansa-Torwart Markus Kolke aber noch nicht wirklich erschrecken. Nach diesem recht schwungvollen Auftakt verflachte die Partie allerdings schnell. Der Club verbuchte zwar deutlich mehr Ballbesitz, wusste damit aber wenig anzufangen. Allenfalls der quirlige Möller Daehli sorgte hin und wieder mit seinen Dribblings für etwas Belebung.

Auch die Gäste um den früheren Club-Kapitän Hanno Behrens präsentierten sich offensiv über weite Strecken einfallslos, deuteten aber zumindest ihre bekannte Gefährlichkeit bei Standardsituationen an. Im Anschluss an eine Ecke bekam der Club den Ball nicht aus dem Strafraum, Hansa ihn aber auch nicht über die Linie. Nach einem hektischen Getümmel zog schließlich Bentley Bahn aus der Distanz ab, doch riss Club-Keeper Christian Mathenia rechtzeitig die Fäuste hoch (29.). Auch die zweite Rostocker Ecke sorgte wenig später prompt für Gefahr, John Verhoeks Kopfball aus fünf Metern strich knapp am Tor vorbei (33.).

Klauß' goldenes Händchen

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte dann Rostock. Der Ex-Fürther Nik Omladic prüfte Mathenia mit einem Distanzschuss (46.), dann hatte plötzlich der flinke Streli Mamba nach einem perfekten Schnittstellenpass von Behrens freie Bahn in Richtung Tor, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins-Duell am Fuß des stark reagierenden Nürnberger Torhüters (54.).

Klauß reagierte und versuchte mit Shuranov und Zweitliga-Debütant Schleimer die Offensive zu beleben (57.). Viel besser kann ein Wechsel kaum funktionieren – nur zwei Minuten später hatte just dieses Joker-Duo den Club auf Kurs gebracht. Nach einem Ballverlust von Damian Roßbach schaltete Nürnberg blitzschnell um, Schleimer brachte den Ball von rechts in den Strafraum und fand dort den heranrauschenden Shuranov, der mit einer fulminanten Direktabnahme Kolke keine Chance ließ.

Weil Rostocks Joker Ridge Munsy kurz vor Schluss das Kunststück gelang, den Ball aus zwei Metern spektakulär am Tor vorbeizubugsieren (90.), sollte dieser Treffer am Ende für den dritten Saionsieg des FCN reichen. Danach hieß es jubeln, zurücklehnen und den Sprung auf Tabellenplatz zwei genießen – zumindest für eine Nacht.

Nürnberg: Mathenia; Valentini, Schindler, Sörensen, Handwerker – Krauß, Tempelmann (78. Geis), Nürnberger (90. Rausch), Möller Daehli (90. Duman) – Borkowski (57. Schleimer), Dovedan (57. Shuranov).

Rostock: Kolke; Rizzuto, Meißner, Roßbach (78. Rhein), Meier (85. Neidhart) – Fröde – Omladic, Bahn (65. Ingelsson), Behrens, Mamba (64. Schumacher) – Verhoek (78. Munsy).

Schiedsrichter: Braun (Wuppertal). – Tor: 1:0 Shuranov (59.). - Gelbe Karten: - / Verhoek, Meißner - Zuschauer: 25.000.

32 Kommentare