Heimniederlage zum Abschluss

Traumtor und Meisterfeier: Schalke gewinnt Titel beim FCN

Fadi Keblawi
Fadi Keblawi

E-Mail zur Autorenseite

15.5.2022, 17:01 Uhr
Gute Mannschaftsleistung: Eine ordentliche Saison beendet der Club trotzdem mit etwas Wehmut.

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink Gute Mannschaftsleistung: Eine ordentliche Saison beendet der Club trotzdem mit etwas Wehmut.

Gefeiert wurde schon seit Samstag. Die Anhängerschaft des 1. FC Nürnberg und des FC Schalke 04 zelebrierte ihre Freundschaft. In der Nürnberger Innenstadt war einiges los bis in die späte Nacht, im Sportpark am Valznerweiher ebenso.

Geschenke gab es dann am Sonntag. Beschenkt wurden unter anderem Patrick Klandt, Nikola Dovedan, Tom Krauß, Noel Knothe, Dennis Borkowski und Konstantin Rausch, die in der kommenden Saison nicht mehr für Zweitligafußball zur Verfügung stehen.

Der FC Schalke macht das ebenfalls nicht, für die Mannschaft aus Gelsenkirchen ging es vor 50.000 Menschen im ausverkauften Max-Morlock-Stadion nur noch darum, sich die Zweitligameisterschaft zu sichern. Das Unternehmen gelang, beim 2:1 (1:0)-Erfolg musste sich der kommende Erstligist nicht sonderlich abmühen mit einem Club, der die Saison engagiert austrudeln ließ.

Trainer Robert Klauß wollte genau das eigentlich verhindern, drang offenbar nicht mehr durch zu seinem Personal. Das bildete gegen Schalke mal wieder eine an allen Ecken und Ende veränderte Startformation. Carl Klaus durfte so zum Beispiel Christian Mathenia im Tor vertreten. Außerdem erhielten anders als beim Auftritt in Kiel Enrico Valentini, Johannes Geis, Lino Tempelmann und Taylan Duman beginnen.

Tor aus 58 Metern

Der Club startete lebhaft, hatte die erste Chance durch Schleimer, der knapp links am Tor vorbeischoss (3.) - und lag nach 15 Minuten und einem eigenen Angriff zurück. Nachdem die Schalker Abwehr eine Hereingabe von Geis geklärt hatte, wollte Rodrigo Zalazar offenbar nicht die vielen Konterkilometer vor das Nürnberger Tor zurücklegen. Also schoss er aus 58 Metern und überraschte damit Klaus, der weit vor seinem Tor stand.

Die letzten 45 Minuten der Saison begann der Club dann stürmisch und blieb es auch. Allerdings hielt Ralf Fährmann im Tor der Schalker sowohl gegen Tom Krauß (53.), gegen Nikola Dovedan (69.) und auch gegen Florian Hübner (71.). Ein abgefälschter Schuss von Enrico Valentini landete zudem auf der Latte (64.).

Schleimer trifft

Kurz vor dem Ende schien es dann doch noch versöhnlich zu werden, weil Lukas Schleimer aus der Distanz zum Ausgleich traf (82.). Beim 1:1 blieb es allerdings nicht, weil Schleimer zwei Minuten später gegen Simon Terodde zu spät kam und der das 2:1 für Schalke erzielte.

Dann war Schluss und Schalke bekam die Meisterschale der zweiten Liga geschenkt. In vier Wochen startet der Club in die Vorbereitung auf die neue Saison, an deren Ende er sich mit dem Aufstieg selbst beschenken will.

_______________________________________________________________________

Sie wollen noch mehr Club-Content? Dann...

... melden Sie sich hier für "Ka Depp - der Newsletter" an

... folgen Sie unserer Facebook-Seite "FCN-News"

... folgen Sie unserer Instagram-Seite "Ka Depp - der FCN-Podcast"

... treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Ka Depp - Der Club-Podcast von nordbayern.de" bei

Verwandte Themen


17 Kommentare