Endlich zentral? Dovedan orientiert sich beim FCN

16.8.2020, 17:02 Uhr
Agil gegen Augsburg: FCN-Offensivmann Nikola Dovedan.

Agil gegen Augsburg: FCN-Offensivmann Nikola Dovedan. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Es läuft die 92. Minute im Test gegen den FC Augsburg, der FCN gewinnt dank einer erfolgreichen Pressing-Situation an der Außenlinie durch Oliver Sorg den Ball. Über die Zwischenstation Simon Rhein gelangt der Ball ins Zentrum. Zu Nikola Dovedan, der den Ball auf engem Raum ansaugt, sich dreht - und mit kleinen Schritten in Richtung Augsburger Gefahrenzone marschiert.

Umringt von drei Fuggerstädtern und angekommen an der Strafraumgrenze steckt Dovedan schließlich mit dem rechten Außenrist entscheidend auf Adam Zrelak durch. Auch wenn der flache Abschluss des Slowaken gerade noch von Augsburgs Suchy geklärt wird, ist die letzte Chance der Partie ein Paradebeispiel dafür, wie sich Nürnbergs Neu-Trainer Robert Klauß das Kreieren von Tormöglichkeiten künftig vorstellt. Ballgewinn durch ein gezieltes Pressing, mit schnellen Pässen und wenig Kontakten in die Spitze, Abschluss. Oder wie es Klauß selbst bei seiner Präsentation beim FCN formulierte: "Zielstrebig und organisiert gegen den Ball, aber auch wild, wenn es in Umschaltmomente geht."

Auch Klauß erkennt's

Entscheidendes Puzzleteil, um diese Art des Fußballs zu praktizieren, ist das Bindeglied zwischen Mittelfeld und Angriff. Die Zehner-Position, das zentrale Pendant zur einzigen Spitze, sofern man von einem 4-2-3-1 System ausgeht, in dem der FCN in der zweiten Halbzeit in Regensburg sowie gegen Augsburg über die gesamte Spieldauer agierte. Beim 1:0 über den Jahn bekleidete jene Position Nikola Dovedan ganz alleine, gegen den FCA teilte sich der Österreicher in Durchgang zwei die Halbräume und den Platz hinter der Spitze mit Adam Gnezda Cerin und Lukas Schleimer in einem regen Positionwechsel.

Dass sich Dovedan derzeit nahezu ausschließlich im Zentrum aufhalten darf, ist mit dem Hintergrund der abgelaufenen Saison keine Selbstverständlichkeit. Wenn der gebürtige Niederösterreicher auf dem Platz stand, dann auf der rechten Außenbahn. Eine Position, die der wendige Offensivmann zwar spielen kann, auf der seine Qualitäten aber zu wenig zum Tragen kommen. Eine Tatsache, die erst Michael Wiesinger beim FCN erkannte - und die Robert Klauß nun zu übernehmen scheint.

Neben Dovedan ist jedoch auch Neuzugang Sarpreeth Singh ein heißer Kandidat auf die Position hinter den Spitzen, gehört schließlich der finale Pass zu den Qualitätsmerkmalen des Neuseeländers. Kehrt dann auch noch Hanno Behrens von seiner Adukktorenverletzung zurück, ist der Konkurrenzkampf auf der FCN-Zehn entgültig entfacht. Dass Dovedan, der seit dem Abgang von Sebastian Kerk und passend zu seiner Wunschposition die Rückkennummer 10 trägt, die von Trainer Klauß vorgegebenen und erwünschten Attribute verkörpert, beweist die 92. Minute gegen Augsburg.

26 Kommentare