FCN-Profi Simon Rhein fehlt dem Club für drei Spiele

14.2.2019, 16:42 Uhr
Simon Rhein schleicht nach der Roten Karte betreten vom Platz. Drei Spiele wird er pausieren müssen.

Simon Rhein schleicht nach der Roten Karte betreten vom Platz. Drei Spiele wird er pausieren müssen. © Sportfoto Zink / DaMa

Es hätte das Spiel des Simon Rhein werden können. Endlich stand er mal wieder in der Startelf, und das in einer so wichtigen Partie, nämlich dem Kellerduell gegen Hannover. Viel vorgenommen hatte sich der Club damals, galt es doch, die enttäuschende Leistung beim Hamburger SV wieder gut zu machen. Rhein hätte seinen Anteil dazu leisten können, doch dazu sollte es nicht kommen. 

Denn für den 20-Jährigen endete das Spiel bereits in der elften Minute. Aufgrund eines groben Foulspiels wurde er mit Rot vom Platz gestellt und musste sein Team in Unterzahl zurücklassen. Die Folge: eine 0:2-Niederlage, die doppelt weh tat.

Jetzt verkündete das DFB-Sportgericht, dass Simon Rhein die folgenden drei Ligaspiele von der Tribüne aus verfolgen muss. Der Verein stimmte dem Resultat des Einzelrichtverfahrens bereits zu und machte das Urteil damit rechtskräftig. Interimstrainer Schommers und Mintal müssen somit nicht nur gegen Dortmund und Düsseldorf, sondern auch noch gegen Leipzig auf ihn verzichten.

Dabei sind das nicht die einzigen Personalsorgen des FCN. Nachdem am Mittwoch das erste Training unter dem neuen Trainer-Duo stattfand, vermeldete der Club heute über seinen Twitter-Account, dass sowohl Georg Margreitter, als auch Kevin Goden und Virgil Misidjan bei der Einheit am Donnerstag fehlten und auch Innenverteidiger Ewerton wegen eines Magen-Darm-Infekts ausfiel. Für das neue Trainergespann stellt sich somit bereits vorzeitig die erste große Herausforderung. Am Montagabend (20.30 Uhr/Live-Ticker auf nordbayern.de) empfängt der Tabellenletzte den aktuellen Liga-Primus Borussia Dortmund.

28 Kommentare