Freitag, 28.02.2020

|

zum Thema

Frey trifft, fliegt und siegt: FCN punktet gegen den Abstieg

Mathenia pariert Sandhausens Elfer - Club verschafft sich Luft im Klassenkampf - 02.02.2020 15:22 Uhr

Der FCN freut sich: Cub-Captain Hanno Behrens herzt Michael Frey, der den abstiegsbedrohten Altmeister mit einem sehenswerten Kopfball in Front brachte. © Sportfoto Zink / DaMa


 Sogar das Flutlicht mussten sie anmachen im Max-Morlock-Stadion, weil der Sonntagmittag so trübe daher kam. Das passte natürlich zum 1. FC Nürnberg, der nach dem krachenden 1:4 beim Hamburger SV den SV Sandhausen zum ersten Heim-Pflichtspiel des Jahres empfing – in grauen Trikots. Es sollte diese Partie dennoch Beleg dafür werden, dass es schon noch Licht zu sehen gibt im Zusammenhang mit dem 1. FCN. Man dürfe bitte nicht alles schlecht reden, was in der Vorbereitung noch gut geklappt hatte, sagte Nürnbergs Trainer Jens Keller nach der Pleite von Hamburg.

Frey, Hack und Nürnbergs Ahnung vom Klassenerhalt 

Gegen Sandhausen konnten die 25.094 Zuschauer beim 2:0-Erfolg die positiven Aspekte zumindest wieder erahnen. Der Club trat solide auf, geriet nie nennenswert in Gefahr und verließ durch den Sieg, den Michael Frey und Robin Hack mit ihren Toren sicherten, zumindest wieder die Abstiegsplätze der 2. Liga. 

+++ "Letzten Tage waren nicht einfach": Die Stimmen zum Club-Sieg +++ 

Bilderstrecke zum Thema

Erst Frey mit Köpfchen, dann ohne! Der Club kann's noch

Zwei Treffer, die beim Tor des Monats zweifelsohne mithalten könnten, bescheren dem 1. FC Nürnberg die ersten drei Punkte im Jahr 2020. Erst Frey mit Köpfchen, dann Hack mit der Hacke und dann Frey ohne Köpfchen direkt in die Kabine. So lief das 2:0 des Club ab, hier kommen die besten Bilder!


Anders als bei der Partie beim Aufstiegsfavoriten in Hamburg verzichtete Keller diesmal auf Experimente: Adam Cerin und Lukas Mühl, deren Nominierung am Donnerstag noch für Überraschung gesorgt hatten, saßen diesmal zu Beginn nur auf der Bank. Stattdessen übernahm Fabian Nürnberger die Rolle von Cerin im Mittelfeld und verteidigte Philip Heise erstmals in einem Pflichtspiel auf der linken Nürnberger Seite. Er ersetzte Tim Handwerker, während Mühls Aufgaben wieder an Oliver Sorg übergingen.

 

 

Eine präzise Flanke, ein wunderbarer Kopfball - 1:0 für den FCN! 

Folge 28: Jens Keller im Live-Podcast

Zehn Minuten lang merkte man dann, dass die personellen Wechsel nicht automatisch zur Beruhigung beitragen. Der Club wirkte zurückhaltend bis vorsichtig und wagte sich nur selten nach vorne. Nach zwölf Minuten führten trotzdem die Gastgeber: Heise hatte eine präzise Flanke in den Strafraum geschlagen, wo sie von Michael Freys Kopf zum 1:0 veredelt wurde. Fortan wirkte der Club gelassener in seinem Vortrag, wirklich gefährlich wurde es aber meist nur auf der Gegenseite.

Einen Kopfball von Kevin Behrens wehrte Christian Mathenia mit Mühe zur Ecke ab, in deren Folge setzte dann Ivan Paurevic wiederum einen Kopfball knapp neben das Nürnberger Gehäuse (16., 17.). Bevor Robin Hack mit seinem Abseitstor die Halbzeitpause einläutete (45.), musste noch Oliver Sorg in mittelgroßer Not einen Schuss von Aziz Bouhaddouz abblocken (40.) Der 1. FC Nürnberg sah also in diesem ersten Durchgang besser aus als in Hamburg, gut war das alles aber natürlich noch nicht. 

Bilderstrecke zum Thema

Gute Noten im Gleichklang: Hack und ein Elfer-Held beim FCN

Michael Frey macht's erst sauschön, dann saudumm. Robin Hack zeigt, dass er unglaubliches Tempo mit unglaublicher Finesse kombinieren kann. Und Christian Mathenia? Nach dem 2:0-Heimsieg des FCN gegen Sandhausen, der dem zuletzt wankenden Abstiegskandidaten ein bisschen Luft im Klasenkampf verschafft, haben Sie nicht nur diese drei Club-Jungs bewertet. Hier kommt der Notenvergleich!


Hack mit der Hacke - und ins Tor! 2:0 und dann Elfmeter 

Es wurde besser. Den zweiten Durchgang begann Johannes Geis mit einem weiten Pass in die Beine von Robin Hack, der kontrollierte den Ball im vollen Lauf und traf dann trocken zum 2:0 (53.). Nürnberg sah nun aus wie eine solide Zweitliga-Mannschaft, was an diesem Tag reichte. Daran änderte sich auch nichts, als Christian Mathenia nach 63 Minuten im Strafraum Mario Engels foulte, weil Mathenia eine Minute später den Strafstoß von Leart Paqarada hielt.

Auf der anderen Seite zeigte der Club, zu was er in der Lage ist, als nach 74 Minuten Frey mit der Hacke Hack bediente und der nur knapp neben das Tor schoss. Drei Minuten später war dann der Arbeitstag für Frey beendet: Der Angreifer hatte früh eine Gelbe Karte wegen Meckerns gesehen und foulte in der 77 Minuten im gegnerischen Strafraum – nach seiner Gelb-Roten-Karte fehlt Frey nächste Woche in Osnabrück. Weil der Club aber auch die Unterzahl-Situation bis zum Abpfiff souverän überstand, sah man tatsächlich wieder einmal vorsichtig strahlende Nürnberger Gesichter unter dem Flutlicht des Max-Morlock-Stadions.

1. FC NürnbergMathenia - Sorg, Sörensen, Mavropanos, Heise - Geis (90. Erras), Nürnberger - Schleusener (84. Zrelak), Hanno Behrens, Hack (87. Kerk) - Frey

SV Sandhausen: Fraisl - Diekmeier, Nauber, Zhirov, Paqarada - Paurevic, Taffertshofer (60.Türpitz), Linsmayer, Halimi (60. Engels) - Kevin Behrens, Bouhaddouz

Tore: 1:0 Frey (13.), 2:0 Hack (53.) | Gelbe Karten: / - / | Gelb-Rote Karte: Frey (78.) | Besonderes Vorkomnis: Mathenia pariert Foulelfmeter (65.) |Schiedsrichter: Thomsen (Kleve) | Zuschauer: 25.094.

+++ FCN gegen SVS: Der Live-Ticker zum Nachfeiern +++

Bilderstrecke zum Thema

Tonnenschwere Last fällt ab: So emotional jubelt nur der Club!

Was war das für ein wichtiger Sieg! Der 1. FC Nürnberg zwingt den SV Sandhausen mit 2:0 in die Knie - und verschafft sich so endlich mal ein wenig Luft im brutalen Abstiegskampf der zweiten Liga. Wie viel Last wirklich von den Schultern der Spieler abgefallen sein muss, zeigen diese emotionalen Bilder - Film und Gänsehaut ab!


 

Fadi Keblawi

133

133 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport