Erlangens Handballer bleiben erfolgreich

Drittes Spiel, dritter Sieg: Der HCE begeistert auch gegen Göppingen

Andreas Pöllinger
Andreas Pöllinger

Sport-Redaktion

zur Autorenseite

11.9.2022, 17:48 Uhr
Und rein damit! Nico Büdel war gegen Göppingen einer der Erlanger Sieggaranten.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr Und rein damit! Nico Büdel war gegen Göppingen einer der Erlanger Sieggaranten.

Gute Nachrichten zum HC Erlangen hatte es zuletzt einige gegeben. Dass mit der Bänder- und Knöchelverletzung von Christopher Bissel, welche sich dieser am Donnerstag in Stuttgart zugezogen hatte, kein Ausfall einhergeht, darf man zweifelsfrei dazuzählen. Ihre Formstärke in der Frühphase der Saison konnten Frankens Bundesliga-Handballer drei Tage später also mit ihrem Kapitän bestätigen. Es gelang ihnen beim 34:28 (17:10) gegen Frisch Auf Göppingen vorzüglich.

Eine halbe Minute nur notierte man in Nürnberg als Spielzeit, da blinkt vom Videowürfel schon die HCE-Führung. Nico Büdel hatte diese bewerkstelligt. Nach Ferlins Fußabwehr – einer ersten Parade des zuletzt bereits starken Keepers also – legte Büdel das 2:0 nach. Die Stimmung in der Arena am Kurt-Leucht-Weg war rasch richtig gut. Und blieb es auch, als Metzners und Olssons Dynamik und Durchsetzungsfähigkeit einen Zwischenstand von 4:1 bedeuteten (4.). Erlangen erledigte seine Aufgabe gegen den Europapokal-Starter überaus engagiert und aufmerksam. Tim Zechel hielt nach schönem Zuspiel von Büdel den Drei-Tore-Vorsprung aufrecht, nachdem Metzner zwei weitere Mal getroffen, war Erlangen sogar mit 9:4 vorne (13.).

Der HCE wirkte frischer und konsequenter als Göppingen. Nach einem Gewaltwurf von Simon Jeppsson hieß es im Klatschpappengewitter 11:6. Ferlin hielt weiter stark und Erlangen die eigene Spannung hoch. Kurz nachdem Göppingens Kresimir Kozina nur die Latte malträtiert hatte, traf wiederum Büdel zum 13:7 (22.). Es klappte beinahe alles beim HCE, bei Frisch Auf wenig, auch weil Ferlin weiterhin formidabel hielt. Nachdem der Ball auf der Gegenseite eigentlich schon weg war, war er dennoch im Gäste-Tor, Zechel hatte ihn in dieses hineingedreht. Jeppsson, Zechel und Büdel machten die Party zur Musik in der stimmungsvollen Arena, in der Erlangen kurz vor der Pause bis auf 17:9 enteilt war.

Im zweiten Durchgang gerieten dem HCE die Zuspiele und Abschlüsse anfangs ungenauer. Dass die mit hochwertigem Personal angetretenen Schwaben weiter auf Tuchfühlung kamen, konnte Klemen Ferlin im Eins-gegen-eins gegen Göppingens Gulliksen zunächst noch verhindern. Auf drei Tore schmolz der Vorsprung trotzdem.

Der HCE war nun gefordert, das Heimpublikum auch. Büdel und der enorm quirlige Manuel Zehnder brachten Erlangen zurück in in die Spur. Als Jeppsson die Kugel in der 41. Minute ins linke Eck gedonnert hatte, verbuchte man wieder ein einigermaßen beruhigendes 23:18. Auf Büdel und den agilen Zehnder blieb im Anschluss Verlass. Als auch Ferlin-Vertreter Bertram Obling das Überragend-Parieren begann und Zechel das 30:24 in diesen Spielbericht hämmerte (52,), stand die Halle. Der Rest war Singen, Klatschen und Sich-Freuen. Göppingen war besiegt. Hampus Olsson setzte vor 3752 Zuschauern den Schlusspunkt.

Verwandte Themen


Keine Kommentare