Krisenstimmung beim Club: Fans toben nach Pokal-Aus

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 14.09.16..FOTO: Michael Matejka ..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Peter Schulze-Zachau..ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Peter Schulze-Zachau

Online-Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

31.10.2019, 08:11 Uhr
Lukas Mühl, Damir Canadi und Sebastian Kerk stellen sich nach dem Spiel enttäuscht den schimpfenden Fans im Gästeblock.

Lukas Mühl, Damir Canadi und Sebastian Kerk stellen sich nach dem Spiel enttäuscht den schimpfenden Fans im Gästeblock. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / DaMa

Der Club steckt in der Krise. 80 Prozent der User, die nach Spielschluss des aus Nürnberger Sicht gleichermaßen dramatischen wie enttäuschenden Pokalkrimis auf dem Betzenberg an unserer Online-Umfrage teilgenommen haben, sind sich einig (Stand: Donnerstag, 8.03 Uhr).

Nur kühne Optimisten kommen dieser Tage wohl zu einem anderen Urteil, denn zu den unbefriedigenden Ergebnissen (nur ein Sieg aus den letzten sieben Pflichtspielen), gesellen sich mitunter Leistungen auf dem Platz, die erstaunliche viele Fragezeichen in der Fangemeinde hervorrufen.

Warum nimmt man den Pokalfight in Kaiserslautern nicht mit Haut und Haar an? Wann bringen die Offensivspieler ihr zweifelsohne durchaus vorhandenes und für Zweitligaverhältnisse mitunter überdurchschnittliches individuelles Potenzial endlich gewinnbringend ins Kollektiv ein? Warum patzt die Mannschaft in der Verteidigung immer wieder? Und welche Rolle spielt dabei Damir Canadi? Darüber diskutieren auch unsere User auf nordbayern.de. Weit über 100 Kommentare sind nach Abpfiff am späten Mittwochabend bei uns eingelaufen und es fällt schwer, darunter positiv gestimmte auszumachen.

Als "Schlafwagenfussball" bezeichnet User "Cluboptimist" beispielsweise die fußballerischen Bemühungen des FCN. "Keine Energie, kein Tempo, kein Siegeswille, wie schon häufiger." Immerhin behauptet er, die Krise liege nicht nur am Trainer, vielmehr sei die Mannschaft in die Verantwortung zu nehmen. Der Nutzer "Ehrliche Analyse" hingegen sieht einen Großteil der Schuld eben schon beim Übungsleiter: "Bei der Aufstellung verzockt, falsch gewechselt und gegen einen schlechten Drittligisten keinen einzigen Spielzug zustande gebracht", lautet seine Analyse. Und: "Keine Laufwege, keine Passwege nur Kick and Rush." Er fordert einen Trainerwechsel.

"Fußballerische Finsternis" hat User "Sigzig" derweil ausgemacht. Die Leistung in Kaiserslautern grenze an Verweigerung. "Ideenlos, nicht engagiert, langsam und ohne jegliche und nachvollziehbare Entwicklung. Palikuca hat diesem Team mit Geis und Frey zwei Ausnahmespieler für die zweite Liga geschenkt und der Trainer macht nichts daraus." Den Sportdirektor spricht auch Nutzer "Club65" an, er schreibt: "Palikuca wird handeln müssen, denn es wird sich nicht viel ändern und wir werden durchgereicht werden. Es gibt keinerlei Anzeichen, dass sich etwas zum Guten ändern könnte."

Trainer Damir Canadi selbst hadert indes mit der Effizienz. In der Verlängerung sei seine Mannschaft "das klar bessere Team" gewesen und hatte "große Chancen. Leider machen wir die nicht." Insgesamt spricht der Österreicher aber von einer "riesigen Enttäuschung". Die macht sich nicht nur in Spannungen zwischen Profi-Team und Anhängerschaft bemerkbar, sondern auch finanziell: 702.000 Euro entgehen dem FCN durch das Pokal-Aus, was den denkwürdigen Abend auf dem Betzenberg für alle Nürnberger Beteiligten noch schmerzvoller macht.

Mit dem Auswärtsspiel in Bochum, der Heimpartie gegen aktuell mächtig auftrumpfende Bielefelder und dem Derby in Fürth stehen dem Club nun große Herausforderungen bevor – was gleichzeitig eine Chance sein kann. Eine Chance auf Wiedergutmachung, eine Chance zu zeigen, wie viel Charakter und Qualität denn nun wirklich in der Mannschaft steckt. Dafür müssen Siege her. Denn der Club steckt in der Krise.

39 Kommentare