Kurz vor dem Lockdown: Club spielt vor fast 3000 Fans

31.10.2020, 13:43 Uhr
Zwischen den Fans mussten viele Plätze leerbleiben, das war eine der Auflagen der Behörden für das Club-Spiel mit Anhängern in Braunschweig.

 

Zwischen den Fans mussten viele Plätze leerbleiben, das war eine der Auflagen der Behörden für das Club-Spiel mit Anhängern in Braunschweig.   © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr

Die Ränge sind ein Flickenteppich. Viele Plätze sind frei, dazwischen sitzen immer wieder Fans - aber immerhin, beim Club-Gastspiel in Braunschweig konnten Anhänger im Stadion mitfiebern.

Die Stadt hat zwar den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten, in Bayern dürften Veranstaltungen wie ein Fußballspiel mit Fans nicht stattfinden. Doch die Regelungen in Niedersachsen sind andere.

Das Hygienekonzept, das zumindest die Meinung der örtlichen Behörden, lasse Zuschauer zu. "Wir haben das entsprechend angepasst, sodass nur Zweiergruppen zusammensitzen können", sagte eine Sprecherin der Eintracht vor dem Spiel. 2900 Fans durften am Samstag ins Stadioninnere - in Absprache mit den Gesundheitsämtern, wie der Verein betont. Die Tickets wurden per Los verteilt.

Dass das Spiel mit Fans stattfand, ist durchaus bemerkenswert. Ab Montag, also nicht einmal 48 Stunden später, gelten deutschlandweit strikte Kontaktbeschränkungen. Restaurants müssen schließen, der Kontakt zwischen Menschen wird massiv eingeschränkt - wegen der hohen Infektionszahlen im ganzen Land. "Wir wissen jetzt, wir müssen die Kontakte wieder reduzieren und damit auch die Gefahr der Ansteckung herunterbringen", sagt etwa Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Und deshalb brauchen wir jetzt im Monat November noch einmal eine nationale Kraftanstrengung."

Dass ein Spiel mit fast 3000 Fans so kurz vor dem "Lockdown light" stattfindet, sorgt im Netz auch für Kritik. "Geplanter Lockdown, aber weiterhin Zuschauer zulassen, dat logic", kommentiert etwa ein Anhänger auf Twitter. "Weil Pandemie Bekämpfung ist dann erst ab Montag", schreibt ein anderer.