Sonntag, 11.04.2021

|

zum Thema

Mit Köpfchen gegen Kiel: Das Kleeblatt glänzt zweimal

Die Spielvereinigung erdet die Störche mit besonderen Momenten - 24.02.2021 06:34 Uhr

Flugshow: Havard Nielsen erzielte das 1:1 gegen Kiel mit einem traumhaften Kopfball.

22.02.2021 © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink


Nach manchen Spielen schlendert man die Treppe hinunter und hat noch bevor man das Stadiongelände verlässt den Großteil der 90+x gesehenen Minuten vergessen. Nicht jedes Fußballspiel hat sie, diese besonderen Höhepunkte, für sich viele oft noch auf der Tribüne eine Zeitlupe wünschen würden. Beim 2:1-Erfolg im Topspiel der zweiten Liga gegen Holstein Kiel konnte die SpVgg Greuther Fürth gleich mit deren zwei aufwarten. Eine Highlight blieb folgenlos, ein anders dagegen hatte schon einen wichtigen Einfluss auf die Partie.

Folge 44: Die SpVgg Greuther Fürth im Klub der 42

In der 27. Minute stieg der Norweger Havard Nielsen im Kieler Strafraum hoch, um eine Flanke von David Raum mit einem Bilderbuchkopfball zum 1:1-Ausgleich zu veredeln. Ein wunderschöner Kopfball. "Das war ein schönes Tor, die Flanke kam auch gut, ich habe ein bisschen Platz und treffe den Ball einfach genau richtig", rief sich Nielsen den Moment nochmal vor Augen, in den er den Ausgleich erzielte.

Ohne 18 Tore

Dieser war äußerst wichtig für die Fürther, deren Kreativzentrale mit Paul Seguin (Gelbsperre), Sebastian Ernst (Gelb-Rot-Sperre) und Julian Green (positiver Coronatest) zuschauen musste. Insgesamt "18 Tore", so rechnete Trainer Stefan Leitl vor, brachen dem Kleeblatt ohne dieses Trio weg.,

Umso wichtiger, dass Nielsen seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte. Von der Spitze zog in Leitl zurück hinter die Spitzen. Der laufstarke Skandinavier mühte sich dort, hatte aber wie alle seine Mitspieler lange zu kämpfen, bis er richtig in der Partie angekommen war. Auch nach dem Tor dauerte es noch eine Weile. "Die erste Stunde war gar nicht gut. Dann waren wir mehr im Spiel und in den Zweikämpfen, mit ein bisschen Glück haben wir es geschafft", bilanzierte der offensive Allrounder den Erfolg.

Gutes Auge: Kapitän Branimir Hrgota hat Ball und Mitspieler meist fest im Blick.

23.02.2021 © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink


Ein Glanzlicht ohne Leuchtkraft

Besiegelt war dieser erst durch ein Eigentor, das Alexander Mühling in der 83. Minute erzielte, weil ihm Fürths Maximilian Bauer nach einer Ecke von Raum fast keine andere Option ließ. Doch schon vorher hätte ein weiteres Glanzlicht im Kleeblatt-Spiel dem Duell die entscheidende Wendung geben können.

Ausgangspunkt war Kapitän Branimir Hrgota. es lief die 67. Mnute als der Schwede mit guten Auge, kluger Drehung und feiner Technik Nielsen bediente, der den Ball zum zweiten Mal im Tor unterbrachte. Nach Studium der Videobilder wurde der Treffer aber von den Unparteiischen aberkannt. Bei Dickson Abiama hatte eine Abseitsstellung vorgelegen. Dennoch blieb auch diese Szene fest in der Erinnerung haften, weil sie in einem oft von Zweikämpfen geprägten Spiel herausragte.

+++ Laubenweg 60: Hupende Autos in der Kleeblattstadt +++

"Wir haben uns ins Spiel reingearbeitet, wir spielen eigentlich besser Fußball", lautetet das Resümee von Manager Rachid Azzouzi. Und doch streute das Kleeblatt zwei bleibende Momente ein.

+++ Kiel und weiter! Das Kleeblatt feiert den Klassenerhalt +++

Bilderstrecke zum Thema

Früher Gegentreffer, Traumkopfball und Eigentor: Fürth gewinnt Topspiel gegen Kiel

Nach nur vier Minuten muss das Kleeblatt im Topspiel gegen Kiel bereits das 0:1 hinnehmen, und auch sonst sieht es erstmal nicht so gut aus. Mit ein bisschen Glück bleiben die Fürther dran und machen durch einen starken Kopfball von Nielsen den Ausgleich. Nach etwa 60 Minuten hat sich die stark veränderte Fürther Mannschaft schließlich ins Spiel gekämpft und dreht die Partie dank eines Eigentors zum Ende sogar noch zu ihren Gunsten. Das Spiel in Bildern!


Bilderstrecke zum Thema

Kleeblatt-Power: Die Scorer der SpVgg Greuther Fürth 2020/21

Die SpVgg Greuther Fürth gehört aktuell zu den Top-Teams der zweiten Fußball-Bundesliga. Das liegt auch, aber nicht nur an den Offensivspielern beim Kleeblatt. Das sind alle Kleeblatt-Scorer der Saison 2020/21.


1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport