20°

Montag, 06.04.2020

|

zum Thema

Nach Darmstadt-Drama: Das sagen die FCN-Akteure zum Spiel

Club muss einmal mehr einen ganz bitteren Nachmittag hinnehmen - 23.02.2020 16:48 Uhr

War nach Schlusspfiff so richtig bedient: Christian Mathenia. © Sportfoto Zink


Jens Keller (Club-Coach): "Wir sind nicht so gut reingekommen und hatten in Ballbesitz wenige Aktionen. Defensiv haben wir aber nichts zugelassen. Nach einer Viertelstunde haben wir es dann besser gemacht, gehen in Führung und haben das Spiel danach im Griff. Wir kommen dann auch gut aus der Halbzeit, bekommen dann aber den Elfmeter und die Rote Karte. Ich blicke da beim Regelwerk inzwischen nicht mehr durch. Auch in Unterzahl hatten wir die besseren Möglichkeiten und haben keine einzige Chance zugelassen. Dass wir verloren haben, ist natürlich sehr ärgerlich. Aber man kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Sie hat auch mit zehn Mann sehr gut gespielt. Wir können viel Positives aus diesem Spiel mitnehmen."

Bilderstrecke zum Thema

Mavropanos-Ersatz überzeugt: So haben Sie die Club-Profis bewertet

Schlechter hätte es für den FCN gegen Darmstadt kaum laufen können. Nach der Führung durch Nikola Dovedan verliert der Club nach Elfmeter und Roter Karte gegen Asger Sörensen die Partie noch mit 1:2. Auch zu zehnt zeigten die Nürnberger sich aber weiter bemüht, die Noten fallen trotzdem mäßig aus. Nur ein Spieler sticht positiv hervor.


Dimitrios Grammozis (Trainer der Gäste): "Wir sind sehr glücklich, als erste Darmstädter Mannschaft in Nürnberg gewonnen zu haben. Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht so schlecht gemacht, im letzten Drittel hat uns aber die Durchschlagskraft gefehlt. Das hat uns Nürnberg vorgemacht. Der Elfmeter und die Rote Karte nach der Pause haben uns dann in die Karten gespielt. Wir hatten dann zwar Ballkontrolle, Chancen waren aber sehr rar. Das Tor von Dumic war dann der Dosenöffner. Wir haben zwar nicht unser bestes Spiel gemacht, aber Einstellung und Wille haben gestimmt."

 

 

Christian Mathenia (Fränkischer Rückhalt): "Es ist unheimlich schade, dass die Mannschaft für diesen tollen Kampf nicht wenigstens mit einem Punkt belohnt wurde. Wir hätten mindestens das Unentschieden verdient gehabt. Die Jungs haben kämpferisch alles reingehauen, waren auch in Unterzahl mutig und hatten sogar die besseren Chancen. Dass dann noch das Tor für Darmstadt fällt, ist bitter. Ich hatte leider ein verdecktes Sichtfeld, so war der Schuss schwierig zu halten."

Bilderstrecke zum Thema

Späte Pleite: Club geht nach Gefühlschaos gegen Darmstadt baden

Einmal mehr eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Der Club geht gegen den SV Darmstadt 98 in Führung - und verliert das Spiel am Ende noch mit zwei Mann weniger auf dem Platz. Rot und Gelb-Rot für die Spieler, Gelb auch noch für den Trainer - hier kommen die Bilder zu einer am Ende wilden Partie!


Hanno Behrens (Club-Leitwolf): "Durch den Elfmeter und den Platzverweis wurde der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt. Wenn es Elfmeter ist, okay. Aber da muss man nicht auch noch Rot geben. 35 Minuten in Unterzahl ist natürlich sehr schwer. Wir haben danach sehr diszipliniert verteidigt und hatten selbst noch die Chance zum 2:1. Wir können uns eigentlich nichts vorwerfen. Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und haben nach der Pause sehr gut verteidigt. Das ist die Basis und so müssen wir es auch in Zukunft hinbekommen."


1:2 gegen Darmstadt: Dumic schockt den FCN spät


sz

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport