Trotz Favoritenrolle des ASV

Richtungsweisend: Lauterhofen besiegt Zirndorf in der Bezirksliga Süd

5.10.2021, 12:19 Uhr
Bernhard Seitz vom SV Lauterhofen bejubelt das 2:0 gegen den ASV Zirndorf. Torhüter Alexander Gebelein verhinderte später eine höhere Niederlage.

Bernhard Seitz vom SV Lauterhofen bejubelt das 2:0 gegen den ASV Zirndorf. Torhüter Alexander Gebelein verhinderte später eine höhere Niederlage. © Sportfoto Zink/MeZi, NN

Die Favoritenrolle lag aber trotzdem ganz klar bei der Heimelf und dem Tabellensechsten gegen den Aufsteiger.


Gemischte Gefühle vor dem Saisonstart der Bezirksliga Süd


Den Zirndorfern fehlte urlaubsbedingt Kapitän Marcus Schmitt und Trainer Martin Hermann aus privaten Gründen. Beim SV Lauterhofen standen kurzfristig Marco Geier, Bastian Meyer und Simon Fürst nicht zur Verfügung.

Christian Schlicker, der beim ASV als Trainer einsprang, konnte mit der Leistung nicht zufrieden sein: "Wir haben uns für diese Partie sehr viel vorgenommen, da wir in dieser Woche auch sehr gut trainiert haben. Dies haben wir im Spiel aber nicht umgesetzt, da uns nur sehr wenig eingefallen ist und phasenweise harmlos waren. Insgesamt läuft es aber momentan einfach nicht."

Auch Leistungsträger Oumar Dieng bläst in dasselbe Horn: "Im Training klappt fast alles, doch heute im Spiel konnten wir das nicht umsetzen. Lauterhofen ist mit viel Bock auf Fußball und einer tollen Einstellung zu uns gekommen und hat uns gezeigt, wie es laufen muss."

Scherer vollstreckt eiskalt

Lauterhofen störte von Beginn an früh, versteckte sich nicht und erspielte sich die ersten gefährlichen Tormöglichkeiten. Nach einem langen Steilpass stand plötzlich Scherer alleine vor ASV-Keeper Gebelein und vollstreckte eiskalt. Die Partie war anschließend geprägt von vielen harten Zweikämpfen auf beiden Seiten.

Zirndorf machte dann mehr Druck, generierte aber keine gefährlichen Tormöglichkeiten, da die Gästedefensive sicher stand. In der Druckphase der Heimelf wurde Seitz mustergültig bedient und vollstreckte aus kurzer Entfernung für die Oberpfälzer. Die motivierten Gäste blieben am Drücker und ASV-Torhüter Gebelein riskierte Kopf und Kragen bei seiner Rettungstat, als Michael Geitner frei vorm Tor auftauchte.

Danach musste er nach seinem zweiten harten Einsteigen mit Gelb-Rot vom Platz und Zirndorf startete in Überzahl seine Aufholjagd. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste die erste zwingende Chance, doch Scherer konnte nach Vorarbeit von Alexander Wastl die Kugel nicht im Tor unterbringen. Vornehm spielte den Ball in den Strafraum, der aber abgewehrt wurde und sein anschließender Schuss war aber kein Problem für Gästetorhüter Simon Geitner, wie auch die Direktabnahme von Lange, die das Tor knapp verfehlte.

ASV-Keeper Gebelein verhindert Schlimmeres

Zirndorf zeigte weiterhin gute Kombinationen im Mittelfeld und hatte mehr Ballbesitz, doch die Viererkette von Lauterhofen spielte diszipliniert, und der Heimelf lief die Zeit davon, da auch viele Standardsituationen nicht von Erfolg gekrönt waren. Nach einem Foul und anschließenden Meckern musste Sokoli mit der Ampelkarte vom Platz und die numerische Überzahl war dahin. Die letzte zwingende Tormöglichkeit hatten die Gäste, als Alexander auf Andreas Wastl spielte, doch ASV-Keeper Gebelein parierte.

Lauterhofen brachte seinen zweiten Auswärtssieg in Folge über die Zeit und übergab mit dem verdienten Sieg die rote Laterne an die TSG Roth. Gästetrainer Thomas Roth hatte nichts auszusetzen: "Nach dem Sieg in Greding haben wir heute nahtlos an diese Leistung angeknüpft. Wir haben sehr diszipliniert gespielt und sind nun nach dem Aufstieg in der Bezirksliga angekommen. Konditionell haben wir über die gesamte Spielzeit nicht nachgelassen und mussten im Kader gegenüber dem letzten Spieltag kaum Änderungen vornehmen."


Bewegender Abschied aus Raitersaich: Kusnyarik geht nach Veitsbronn


Erleichterung machte sich auch bei Achim Meyer breit: "Zirndorf hatte im Spiel keine zwingende Torchance und bei uns machte es sich bemerkbar, dass wir momentan weniger Verletzungspech haben."

Keine Kommentare